Letzte Aktualisierung: um 15:31 Uhr

Fracht in Passagierjets

Lufthansa prüft Umbau von Airbus A340 zu temporären Frachtern

Aufgrund der hohen Nachfrage werden Lufthansa und ihre Töchter in den nächsten Wochen noch mehr Fracht in Passagierfliegern transportieren. Vielleicht auch mit einem weiteren Flugzeugmodell.

Lufthansa Cargo

Airbus A330 von Lufthansa: Aus dem Passagierjet wird ohne Sitze ein Prachter.

Das Passagiergeschäft läuft weiterhin schlecht, das Frachtgeschäft boomt. Darauf reagiert Lufthansa jetzt und wird in den kommenden Woche weitere ungenutzte Passagierjets als Prachter einsetzen. Dabei handelt es sich um Passagierflugzeuge, die temporär Fracht transportieren – entweder nach Ausbau der Sitze oder bei leichten Gütern auf den Sitzen.

«Bei den Prachtern sehen wir in den nächsten Wochen aufgrund der enormen Luftfracht-Nachfrage Chancen, noch mehr einzusetzen», sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr am Donnerstag (29. April) im Gespräch mit Journalisten. Vom Modell her setzte man bei der Tochter Swiss bereits erfolgreich Boeing 777 ein, bei Lufthansa selber tendenziell Airbus A330. «Aber auch mit dem A340 schauen wir uns das an», so Spohr.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.