Letzte Aktualisierung: um 14:15 Uhr

Ex-LGW-Flieger

Lufthansa gibt die letzten Dash 8 in diesem Jahr zurück

Einige De Havilland Dash 8, mit denen LGW einst flog, sind am anderen Ende der Welt unterwegs. 13 weitere stehen in Bratislava. Lufthansa will sich 2021 von ihnen trennen.

Bratislava Airport

De Havilland Dash 8 in Bratislava: Einst für LGW im Einsatz.

Für Air Berlin und für Eurowings flog die Luftfahrtgesellschaft Walter LGW mit De Havilland Dash 8 Q400. Doch die Fluggesellschaft, die zuletzt zur Zeitfracht-Gruppe gehörte, ist seit Mitte 2020 pleite. Von den Flugzeugen, mit denen sie einst unterwegs war, sind fünf mittlerweile am anderen Ende der Welt im Einsatz.

Vier der Dash 8 fliegen mittlerweile in Australien. Dort betreibt National Jet Express sie für Cobham Aviation, drei gemietet von der amerikanischen Leasinggesellschaft Gecas, eine von der dänischen Nord Aviation Capital. Zudem haben die Dänen Ende 2020 haben ein weiteres der Flugzeuge bei Air Niugini in Papua-Neuguinea untergebracht.

Lufthansa gibt verbliebene Dash 8 zurück

13 weitere der ehemaligen LGW-Dash-8 sind seit mehr als einem halben Jahr in Bratislava geparkt. Haupt-Leasingnehmer dieser Flieger von Nord Aviation Capital ist Lufthansa. «Die Rückgaben der verbleibenden 13 Flugzeuge sind im Laufe dieses Jahres geplant», sagt eine Lufthansa-Sprecherin.

Wie hoch die anfallenden Kosten sind, verrät der Konzern nicht. Die Sprecherin sagt nur: «Es bestehen weiterhin die üblichen Zahlungsverpflichtungen in Bezug auf die Leases und es fallen weiterhin die üblichen Kosten an, zum Beispiel für Parkgebühren und Wartung.»

Flieger haben österreichische Registrierungen

Die Flugzeuge tragen mittlerweile österreichische Registrierungen. Lufthansa erklärt dies mit organisatorischen Gründen. Die Betreuung der Flugzeuge und die Aufrechterhaltung ihrer Lufttüchtigkeit übernehme eine externe Firma, so die Fluggesellschaft. Dafür sei die Änderung Registrierung notwendig.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.