Letzte Aktualisierung: um 23:09 Uhr

Sieben Sitzoptionen

Lufthansa brütet über Zuschlägen für Allegris-Spezialsitze

Im Sommer 2024 sollen die ersten Jets mit der neuen Allegris-Business-Class abheben. Wer von der großen Sitzauswahl profitieren möchte, muss draufzahlen. Lufthansa knobelt aktuell aus, wie viel.

Wer viel Auswahl mag, wird sich freuen. Wer Probleme hat, sich zu entscheiden, wird vor einer Herausforderung stehen. Lufthansa bringt in ihrer neuen Allegris-Kabine für die Langstrecke 14 verschiedene Sitzoptionen – davon alleine sieben in der Business Class.

Geschäftsreisende und zahlungskräftige Privatpassagiere können künftig wählen zwischen: Classic Seat, Extra Long Bed (2,2 statt 2,0 Meter), Privacy Seat (direkt am Fenster, mehr Abstand zum Gang), Privacy Seat with Baby, Extra Space Seat (oft auch Thron genannt), Suite sowie Double Seat (Doppelbett-Option dank versenkbarer Mittelkonsole).

Nur Classic- und Doppelsitz kostenfrei?

Klar ist: Nicht alles davon wird im Ticketpreis enthalten sein. Die deutsche Fluggesellschaft hat sich bisher allerdings noch nicht offiziell dazu geäußert, welche Plätze Aufschlag kosten werden und wie viel. Nun berichtet das Portal Travel Dealz unter Verweis auf eine nicht näher genannte Lufthansa-Veranstaltung, die Airline hätte bestätigt, dass nur der Classic-Sitz und eventuell auch der Doppelsitz kostenfrei reservierbar sein werden.

Wer nicht einen der kostenpflichtigen Plätze wählt, wird den Sitzplatz dem Bericht zufolge erst beim Check-in zugewiesen bekommen. Ausnahmen soll es nur für Statuskunden geben.

Lufthansa: Noch nicht final entschieden

Lufthansa bestreitet, dass dies alles schon so in Stein gemeißelt ist. «Richtig ist, dass die genauen Details, welche Sitzplatzreservierung kostenpflichtig sein wird, noch nicht final entschieden sind», sagt ein Sprecher gegenüber aeroTELEGRAPH.

Eingeführt wird die neue Allegris-Kabine ab Sommer 2024, zuerst in Airbus A350 und Boeing 787.  Zur Buchung freigegeben ist sie noch nicht. In den Dreamlinern wird die Business Class bei Lufthansa die höchste Sitzklasse sein. Der Airbus A350 erhält dagegen zusätzlich eine First Class.

A350 bekommt First Class – verspätet

Allerdings gibt es Verspätungen bei den Lieferanten für die erste Klasse, weshalb die ersten A350 mit Allegris-Kabine wohl zunächst ohne First Class an die deutsche Airline ausgeliefert werden. Bis diese nachgerüstet werden kann, wird als Platzhalter eine Economy-Class-Sitzreihe verbaut, die leer bleibt. Daran können sich Reisende im Falle einer Evakuierung festhalten. So erfüllt Lufthansa die Evakuierungsvorschriften des Luftfahrt-Bundesamtes.