Letzte Aktualisierung: um 23:13 Uhr
Partner von  

Größere Flugzeuge

Lot will Kampf gegen Wizz und Ryanair verstärken

Die polnische Nationalairline ist in ihrer Heimat nicht Marktführerin. Das will Lot nun wieder ändern - mit neuen und größeren Flugzeugen.

Lot

Embraer E170 von Lot: Die Fluglinie sucht größere Flieger.

Ryanair jest numer jeden – die Billigfluggesellschaft ist die Nummer eins in Polen. Sie transportiert so viele Passagiere in Polen wie kein anderer Anbieter. Ihr Marktanteil liegt inzwischen bei rund 30 Prozent. Die Nationalairline Lot kommt nurmehr auf 25 Prozent und liegt nur noch knapp vor Wizz Air mit 24 Prozent. Lufthansa vereinigt 9 Prozent auf sich. Diese Reihenfolge möchte der neue Lot-Chef Rafal Milczarski ändern.

Milczarski glaubt, dass seine Vorgänger nicht das Optimum aus der Ausgangslage gemacht haben. Zudem hält er die Flotte für schlecht zusammengesetzt, wie er der Nachrichtenagentur Reuters verriet. Während Ryanair mit Boeing 737-800 mit 189 Plätzen und Wizz mit Airbus A320 mit 180 Plätzen operieren, muss er mit Ausnahme von drei alten Boeing 737-400 (144 Plätze) kleinere Embraer (Maximal 112 Plätze) einsetzen. So verlor Lot Terrain and die Konkurrenz.

Bis zu sechs neue Flugzeuge

Nun aber soll das Drehkreuz Warschau wieder ausgebaut werden. Dazu plant Milczarski die Verstärkung der Flotte mit 3 bis 6 weiteren Kurz- und Mittelstreckenflugzeugen. Er habe dazu mit Leasingfirmen gesprochen. Die neuen Flugzeuge sollen schon Anfang des nächsten Jahres zur Flotte stoßen. Derzeit besteht der Flugzeugpark aus Boeing 787-8 Dreamliner für Langstrecken und 39 Kurz- und Mittelstreckenfliegern. Damit werden 62 Ziele in 39 Ländern angeflogen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.