Letzte Aktualisierung: um 13:51 Uhr
Partner von  

Libyen

Kampfjet zwingt Bombardier CRJ900 zur Landung

Im nordafrikanischen Bürgerkriegsland haben ostlibysche Streitkräfte ein ziviles Flugzeug gestoppt. Es handelte sich um eine Bombardier CRJ900 von Libyan Airlines.

Nach dem Sturz von Machthaber Muammar al-Gaddafi bildeten sich in Libyen zwei Armeen: Zum einen die Libyan National Army LNA im Dienste des Parlamentes in Tobruk im Osten des Landes. Zum anderen die GNA im Dienste der Regierung in Tripoli im Westen Libyens. Die von Chalifa Haftar angeführte LNA hat nun laut eigenen Angaben ein ziviles Flugzeug abgefangen. Der Vorfall geschah demnach am Sonntag (10. Februar).

Auf einem Propagandavideo der LNA ist zu sehen, wie ein Kampfjet aufsteigt und die Bombardier CRJ900 mit der Kennung 5A-LAM von Libyan Airlines eskortiert, bis sie auf dem Militärflugplatz Sabha landet. Die Regierung in Tripoli protestierte gegen das Manöver und teilte mit, bei den Passagieren habe es sich um Arbeiter aus der Ölindustrie gehandelt. Am kommenden Tag konnte der Flieger seine Reise nach Tripoli fortsetzen.

Ölfelder wecken Begehrlichkeiten

Die Aktion steht in Zusammenhang mit dem Vorstoß der LNA in den ölreichen Süden des Bürgerkriegslandes. Haftars Armee hatte nach eigenen Angaben zuvor ein Flugverbot für die Region um das Ölfeld El Sharara erlassen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.