Letzte Aktualisierung: um 17:46 Uhr
Partner von  

Ausbau

Level blickt nach Paris, Rom – und Dublin

IAGs neue Billig-Langstreckenairline startet bald in Barcelona. Doch schon kommendes Jahr soll eine weitere Basis in Europa dazukommen - in Italien oder Frankreich.

Level

Airbus A330-200 von Level: Barcelona ist nur der Anfang.

Air France verhandelt noch immer mit den Piloten über die Details der geplanten neuen Billig-Langstreckenairline. Die neue Tochter, die unter dem Projektnamen Boost läuft, soll im Jahr 2020 voraussichtlich mit einer Flotte von zehn Airbus A350 starten. Im Vordergrund stehen zu Beginn Strecken nach Asien. Noch bevor Air France loslegt, könnte sie jedoch von der Konkurrentin IAG überholt werden.

Die Muttergesellschaft von Aer Lingus, British Airways, Iberia und Vueling denkt nämlich darüber nach, ihre neue Billig-Langstreckenairline Level auch in Paris Orly starten zu lassen. Das erklärte Konzernchef Willie Walsh vergangene Woche bei der Bekanntgabe der IAG-Quartalsresultate. Er will im Jahr 2018 mindestens eine weitere Basis in Europa eröffnen und die Flotte von derzeit zwei auf vier bis fünf Airbus A330-200 erhöhen.

Neue Kunden erreichen

Der andere mögliche Standort neben Paris ist Rom Fiumicino. Das macht angesichts einer bis dahin geschwächten oder nicht mehr existierenden Alitalia durchaus Sinn. Madrid dagegen schloss Walsh aus, um nicht Iberia zu kannibalisieren. Mit Level will IAG Kunden erreichen, die bisher noch keine Langstreckenflüge machen oder gar noch überhaupt nicht mit dem Flugzeug in den Urlaub fliegen, erklärt Walsh.

Doch nicht nur in Frankreich oder Italien kann sich IAG einen Start von Level vorstellen. Auch Dublin komme in Frage, so Walsh gemäß der Zeitung Irish Independent. Irland werde aber nicht der nächste Schritt sein, sondern in einem späteren Zeitpunkt dazukommen. Level und Aer Lingus könnten gut nebeneinander existieren, begründete Walsh.

Kooperation mit Vueling

Level startet am 1. Juni. Dann hebt der erste Flug der neuen Billig-Langstreckenairline ab.  Er führt von Barcelona nach Los Angeles. Am 2. Juni wird die Route nach Oakland bei San Francisco aufgenommen, am 10. Juni die nach Punta Cana und am 17. Juni die nach Buenos Aires. Bisher hat sie schon 120.000 Tickets verkauft. Sie können auch auf der Vueling-Webseite mit Anschlussflügen gebucht werden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.