Letzte Aktualisierung: um 19:36 Uhr
Partner von  

Dreiecksflug nach Deutschland

Austrian macht aus zwei Verbindungen eine

Wegen schwacher Nachfrage dünnt Austrian Airlines den Flugplan aus. Dabei kommt es auch zu einem Flug, wie es ihn in Europa kaum noch gibt.

In Kooperation mit
Tis Meyer/Planepics.org

Dash 8 von Austrian Airlines: Fliegt aktuell im Dreieck.

Sogenannte Dreiecksflüge sind in Europa heutzutage eine Seltenheit. In aller Regel fliegen Flugzeuge nonstop von A nach B und wieder nach A zurück. Verbindungen mit Zwischenstopps – also etwa von A nach B nach C und dann wieder nach A – sind in Europa kaum mehr zu finden. Nur bei manchen Urlaubsverbindungen gibt es das noch.

Mit der Corona-Krise erleben solche Dreiecksflüge eine kleine temporäre Renaissance: Seit Montag (28. September) hat beispielsweise Austrian Airlines die Strecken Wien – Leipzig und Wien – Nürnberg zusammengelegt. Die Lufthansa-Tochter fliegt sie nun als Wien – Leipzig – Nürnberg – Wien. Zum Einsatz kommt dabei das kleinste AUA-Modell – die De Havilland Canada Dash 8. Lediglich am Montag wurde ausnahmsweise eine Embraer E195 eingesetzt.

Flugplan ausgedünnt

Ob weitere Destinationen künftig ebenfalls per Dreiecksflug angesteuert werden, ist derzeit noch nicht bekannt. Zu einer Reihe von Zielen in Deutschland und der Schweiz wurde der Flugplan allerdings bereits reduziert – konkret nach Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Köln, München, Basel und Zürich. Nach Frankfurt und Genf werden kleinere Flugzeuge eingesetzt.

Aktuell musste aufgrund der neuen Beschränkungen für Zypern auch der Flugplan von Wien nach Larnaca ausgedünnt werden – die Flüge wurden allerdings trotz des de-facto-Einreiseverbotes aus Österreich seit 24. September nicht komplett eingestellt: «Nachdem wir hier aber einen bedeutenden Anteil an Transferpassagieren haben, die mit uns zum Beispiel in die USA fliegen, können wir die Strecke weiterhin bedienen», erklärte ein AUA-Sprecher.

Dieser Artikel erschien zuerst bei unserem Partnerportal Aviation Net Online/Austrian Aviation.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.