Letzte Aktualisierung: um 13:32 Uhr
Partner von  

Neue Sicherheitsregeln

Elektronik-Verbot in Abu Dhabi aufgehoben

Die USA haben die Sicherheitsvorkehrungen in Abu Dhabi für gut befunden: Das Laptopverbot für Flüge ab dem Airport in den Vereinigten Arabischen Emiraten wird wieder aufgehoben.

Europa hat ein Elektronik-Verbot, wie es die USA und Großbritannien für ausgewählte Flughäfen im Nahen Osten und Afrika eingeführt hatten, abgewendet. Stattdessen müssen sich die Flughäfen nun auf härtere Kontrollen für USA-Flüge einstellen. Das Ganze hat noch einen weiteren Aspekt: Flughäfen, an denen der Laptop-Bann derzeit gilt, könnten ihn wieder los werden, sollten sie die neuen Maßnahmen für die USA zufriedenstellend umsetzen. In Abu Dhabi ist das nun der Fall.

Wie Etihad Airways mitteilt, sind Laptops und Tablets an Bord der Flugzeuge in die USA wieder erlaubt. Am Sonntag (2. Juli) hätten die USA die Sicherheitsvorkehrungen am Flughafen inspiziert und für gut befunden. Daher dürften ab sofort Laptops wieder an Bord.

Pre-Clearance half

Abu Dhabi sei damit eine der ersten Destinationen, welche die neuen Bedingungen voll erfülle, so Etihad in einer Mitteilung. Der Grund: Abu Dhabi bietet die so genannte Pre-Clearance an. Das heißt: Man kann die Einreiseformalitäten für die USA schon vor dem Abflug erledigen. Aus diesem Grund herrschen im Pre-Clearance-Bereich nun ohnehin schon höhere Sicherheitsbedingungen.

Auf 15 Flughäfen weltweit gibt es die Möglichkeit, die Einreise schon vor dem Flug zu erledigen und so Zeit zu sparen. Darunter auch Dublin und Shannon in Irland, einige kanadische Flughäfen, Nassau auf den Bahamas und Aruba. In Dubai ist ein solches Angebot geplant, aber noch nicht in Kraft. Die USA haben im Zuge der Bekanntgabe der neuen Sicherheitsmaßnahmen erklärt, dass man sich mehr dieser Kontrollbereiche wünsche.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.