Letzte Aktualisierung: um 12:34 Uhr

Korean Air in Cebu

Airbus A330 bekommt nach Bruchlandung Fantasiebemalung

Im Oktober legte eine Airbus A330 von Korean Air in Cebu eine Bruchlandung hin. Inzwischen erinnert am Wrack fast nichts mehr an die frühere Betreiberin. Das ist in der Branche so üblich.

Das Wetter war garstig in Cebu am 23. Oktober 2022. Ein Gewitter zog über die philippinische Insel und es regnete in Strömen. Die Wolken hingen tief. Beim ersten Landeversuch hatte sich die Cockpitbesatzung des Airbus A330 von Korean Air für ein Durchstarten entschieden.

Beim zweiten Mal setzte der Jet mit dem Hauptfahrwerk hart auf der Piste des Mactan-Cebu International Airport auf, doch die Crew gab wieder Schub. Beim dritten Anflug auf den Flughafen von Cebu passierte es dann. Der A330 mit dem Kennzeichen HL7525 landete dieses Mal zwar sanft. Doch er überschoss die Landebahn um rund 360 Meter. Schuld am Zwischenfall ist gemäß ersten Untersuchungen ein Hydraulikproblem, das zu einem Bremsversagen geführt haben soll.

Aus Hellblau wurde Grün

Klar ist, dass Korean Air den Airbus A330 als Totalverlust abschreiben muss. Das Wrack liegt noch immer hinter der Piste des Mactan-Cebu International Airport. Doch seine Herkunft ist ihm nicht mehr anzusehen. Denn der Flieger wurde behelfsmäßig neu bemalt.

Der obere Teil des Rumpfes, der bei Korean Air hellblau ist, ist jetzt grün. Auch die Winglets wurden grün eingefärbt. Das Seitenleitwerk mit dem Logo der Fluglinie wurde ganz entfernt. Einzig unter der Tragfläche ist noch das Kennzeichen HL7525 zu erkennen.

Aus Alitalia wurde Anonym

Das Vorgehen in Cebu ist in der Branche so üblich. Um den eigenen Ruf nach einem Zwischenfall zu schützen, werden oftmals die Namen der Airlines auf den verunfallten Flugzeugen entweder mit Weiß oder Schwarz übermalt. Oder eben es wird gleich das ganze Erscheinungsbild getilgt.

Das passierte zum Beispiel auch nach der Bruchlandung einer ATR 72 von Carpatair in Rom vor zehn Jahren. Die Maschine trug zuvor die Farben von Alitalia, für welche die rumänische Fluglinie im Wet-Lease unterwegs gewesen war. Doch schon einen Tag  später kam sie schon ganz in Weiß daher.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie, wie der Airbus A330 von Korean Air vor und nach dem Zwischenfall aussah – und wie er heute daherkommt.