Letzte Aktualisierung: um 12:20 Uhr

Passagier- und Frachtflüge

KLM stellt alle Langstreckenflüge ein

Die niederländische Fluglinie befürchtet, aufgrund von Einreiseregeln Crew-Mitglieder im Ausland zurücklassen zu müssen. Daher streicht sie ab Freitag ihr Langstreckenprogramm.

aeroTELEGRAPH

Langstreckenjets von KLM: Bleiben am Boden.

KLM wird ab Freitag (22. Januar) alle Passagier- und Frachtflüge auf der Langstrecke einstellen, wie niederländische Medien berichten. Gleiches gilt für einige Routen innerhalb Europas, bei denen die Crews im Ausland übernachten müssten. Grund sind verschärfte Einreiseregeln in den Niederlanden, wie unter anderem das Portal Luchtvaartnieuws schreibt.

Demnach sind nicht nur negative PCR-Tests nötig. Passagiere und Crews müssen sich vor dem Flug in die Niederlande auch einem Covid-19-Antigen-Schnelltest unterziehen. Wer ein positives Testergebnis erhält, darf nicht fliegen. So laufe man «Gefahr, Besatzungsmitglieder zurückzulassen», so ein KLM-Sprecher. «Das bedeutet, dass wir nicht mehr auf Langstrecken und zu verschiedenen Zielen in Europa fliegen können.»

Ergänzung vom 22. Januar, 19 Uhr: Die Regierung hat eingelenkt. Für viele Reisende entfällt die Testpflicht. Mehr dazu hier.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.