Letzte Aktualisierung: um 23:13 Uhr
Partner von  

Schauspieler mit Pilotenlizenz

John Travolta fliegt Boeing 707 ins Museum

John Travolta spendet seine Boeing 707 an ein australisches Museum. Nun ist klar: Der Schauspieler fliegt den Jet selbst dorthin.

John Travolta ist ein Avgeek wie er im Buche steht, ein Aviation Geek, also ein Flugzeugfan. So ist etwa sein Privatjet eine Boeing 707. Mit der fliegt er in historischer Qantas-Lackierung um die Welt. Ein bisschen kommerzielles Interesse steckte da aber auch dahinter. Immerhin ist Travolta Markenbotschafter der australischen Nationalairline. Im Jahr 2002, als die Partnerschaft startete, ließ er den Vierstrahler denn auch umlackieren.

Die Boeing 707 ist allerdings bald Geschichte – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Travolta vermacht seinen Jet der Historical Aircraft Restoration Society in der Nähe von Sydney. Und das in ziemlich spektakulärer Manier: Der Pilot wird den Jet selbst ins Museum nach Australien fliegen, teilte die Historical Aircraft Restoration Society nun mit. Als Lieferdatum ist die zweite Hälfte 2018 vorgesehen.

Noch nicht flugtüchtig

Die Boeing 707 wurde mit der Registrierung VH-EBM und dem Namen City of Launceston im Jahr 1964 an Qantas ausgeliefert. Bis 1968 flog sie für die Airline und ging dann weiter an Braniff Airlines. In den 70er-Jahren wurde sie dann zum Privatjet umgebaut und seit 1998 gehört der Jet John Travolta. Noch ist er nicht flugtüchtig. Wir Travolta im vergangenen Frühling sagte, sei eine ganze Menge Arbeit nötig, um die 707 wieder auf Vordermann zu bringen.

Auch wenn der Flieger im Museum ist, hat der Schauspieler immer noch Flugzeuge in seinem Besitz. Er besitzt einige Flugzeug und sogar einen eigenen Flughafen, von dem aus er mit den Jets bis vor das Haus fahren kann.

Sehen Sie das im oben stehenden Video selbst an. Auch die 707 hat einen Auftritt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.