Letzte Aktualisierung: um 19:46 Uhr
Partner von  

Moxy Airways

Jetblue-Gründer startet C-Series-Airline

Jetblue-Gründer David Neeleman will in den USA eine neue Airline starten. Er hat auch schon einen Plan für die Flotte.

Bombardier

C-Series CS 300: In der Flotte von Moxy Airways?

100 Millionen Dollar hatte David Neeleman vor 18 Jahren von Investoren gesammelt, um eine Fluggesellschaft in den USA zu gründen. Jetblue ist inzwischen fester Bestandteil des nordamerikanischen Markts. Und nun hat der amerikanisch- brasilianische-zypriotische Geschäftsmann offenbar wieder Geld gesammelt. Und wieder soll es um 100 Millionen Dollar für eine neue Airline gehen, berichtet das Magazin Airfinance Journal. Es beruft sich dabei auf mehrere Quellen.

Die neue US-Fluglinie soll Moxy Airways heißen und will sich auf regionale Flughäfen in den USA konzentrieren, die dennoch nah an Metropolregionen liegen. Beispiele sind etwa T. F. Green Airport in Providence, Fort Worth Meacham International oder Hollywood Burbank Airport.

Start ab 2020

Schon 2020 soll es laut dem Bericht mit Moxy Airways losgehen. Auch einen Flugzeugtypen hat Neeleman offenbar schon ausgesucht: Die Flotte der neuen Fluggesellschaft soll aus Bombardier C-Series bestehen. 60 Stück sollen bereits gesichert worden sein. Ob es sich um Bestellungen, Optionen oder Kaufrechte handelt, ist nicht klar. Offiziell ist jedenfalls noch nichts.

So oder so wäre es für den kanadischen Jet ein Riesenerfolg. Moxy würde durch eine solche Bestellung zweitgrößte Betreiberin der C-Series nach Delta, die 75 CS-100 bestellt hat und vor Air Baltic, falls die Letten ihre Optionen nicht einlösen. Geliefert werden sollen die Jets von 2020 bis 2024.

Keine Ultra-Billigairline

In einer Präsentation für Investoren, die Airline Weekly vorliegt, heißt es, dass Moxy ausschließlich Punkt-zu-Punkt-Verbindungen bedienen wird, um die Kosten niedrig zu halten. Dennoch will man keine Ultra-Billigairline nach dem Vorbild von Frontier, Spirit oder Allegiant werden.

Neeleman selbst kommentiert den Bericht nicht. Laut Airline Weekly kommen Teile des Startkapitals von ihm selbst. Aber auch Robert Milton, ehemaliger Chef von Air Canada und der ehemalige Chef der Leasingfirma ILFC, Henri Courpron, sollen beteiligt sein.

Erfahrung im Business

Jetblue ist nicht Neelemans einzige Gründung – und das lässt darauf schließen, dass er sich die Pläne für Moxy gut überlegt hat. Nach Jetblue war er unter anderem an der Gründung der brasilianischen Azul beteiligt. Derzeit ist er außerdem damit beauftragt, Tap neu zu organisieren, dasselbe passiert bei der französischen Aigle Azur.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.