Letzte Aktualisierung: um 22:35 Uhr

Mit Airbus A320

Jet Airways hebt im November wieder ab

Die indische Fluggesellschaft hebt nach rund drei Jahren wieder ab. Möglich ist der baldige Start von Jet Airways unter anderem auch wegen der Sanktionen gegen Russland.

Airbus

Cockpit eines Airbus A320 Neo von S7: Jet Airways übernimmt ein Flugzeug, das nach Russland gehen sollte.

2019 war es vorbei. Jet Airways war insolvent und stellte den Betrieb ein. Schon bald hieß es, man wolle schon bald wieder abheben. Oft bleibt es nach solchen Ansagen nach einer Insolvenz bei einem Lippenbekenntnis. Doch bei der einst größten indischen Fluggesellschaft ist tatsächlich bald so weit.

Wie das Portal Hindu Businessline berichtet, will Jet Airways 2.0 schon im November den Betrieb wieder aufnehmen. Ein Luftverkehrsbetreiberzeugnis (im Englischen AOC) hat sie bereits seit Mai wieder. Den Neustart macht sie mit Airbus A320 Neo.

Start mit Airbus A320, der für S7 gedacht war

Den Start machen soll ein Flugzeug, das die Airline vom Leasinganbieter Avolon bezieht. Der Airbus A320 Neo ist sechs Monate alt und hätte eigentlich an die russische S7 Airlines gehen sollen. Daraus wird nun nichts. Und Jet Airways profitiert. Wie Businessline berichtet, befindet sich der Flieger bereits in Maastricht, wo er die neue Lackierung erhält.

Bei dem einen Flugzeug soll es nicht bleiben. Insgesamt 20 Airbus A320 – sowohl der neuen als auch der älteren Generation – wolle Jet Airways leasen, sagte Airline-Chef Sanjiv Kapoor kürzlich indischen Medien. Bis Dezember wolle man acht bis zehn Exemplare erhalten. Alle werden aufgrund der Sanktionen gegen Russland verfügbar.

Vorne Premium, hinten Lowcost

Die indische Fluggesellschaft will als Mischung aus Premium- und Lowcost-Anbieterin zurückkehren. Die Flugzeuge von Jet Airways sollen eine Zweiklassenkonfiguration haben. Gäste der Business Class erhalten dabei Dienstleistungen wie kostenlose Mahlzeiten, sagte vor ein paar Monaten Kapoor.

Die Economy-Klasse werde jedoch wie bei den Billigfluggesellschaften gestaltet, wo die Fluggäste für Mahlzeiten und andere Dienstleistungen bezahlen müssen. So will Jet Airways Marktanteile zurückzugewinnen und die Kosten in Griff halten.