Letzte Aktualisierung: um 22:19 Uhr

Europa

Jeder 50. Flug entfällt auf einen Prachter

Frachtflüge machen normalerweise einen Bruchteil aller Flüge in Europa aus. Das hat sich geändert. Seit Corona sind Frachter und temporäre Frachter allgegenwärtig.

Lufthansa Cargo

Laderaum einer Boeing 777 F: Hohe Nachfrage.

Die Fracht kann den Unterschied zwischen Gewinn und Verlust ausmachen. Die im Bauch der Flugzeuge transportierten Waren bringen Fluggesellschaften willkommene Zusatzeinnahmen ein, welche die oftmals dünnen Margen im Passagiergeschäft aufbessern. Die Hälfte der Luftfracht weltweit wird so transportiert.

Das änderte sich mit dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie. Weil es kaum mehr Passagierflüge gab, nahmen reine Cargoflüge sprunghaft zu. «Reine Frachtflüge sind das einzige Marktsegment, das 2020 über den Zahlen von 2019 blieb», schreibt die europäische Flugsicherung Eurocontrol in einer Mitteilung. Aktuell machen sie in Europa zehn bis elf Prozent aller Flüge aus. Das ist drei bis vier Mal so viel wie üblich.


Quelle: Eurocontrol

Prachter sind in der Krise wichtig

Ergänzt wurden die knappen Frachtkapazitäten mit der Nutzung von Passagierflugzeugen für den Transport von Fracht. Die temporären Frachter oder Prachter – ein Kofferwort aus Passagier und Frachter – erhöhten das Angebot in der Spitze um bis zu sechs Prozentpunkte. Aktuell machen sie noch rund zwei Prozent aller europäischen Flüge aus – das bedeutet 5400 Flüge im Januar 2021 zusätzlich zu den 26.900 normalen Frachtflügen, wie die Zahlen von Eurocontrol zeigen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.