Letzte Aktualisierung: 18:25 Uhr

Flugreise am Boden

Japan macht Flüge ohne fliegen möglich

Von Tokio nach Paris für unter 40 Euro. Das unschlagbare Angebot kommt von First Airlines in Japan - und das ganz ohne Flugzeuge.

Viele Japaner nehmen ungern Urlaub. Im Jahr 2013 nutzten sie im Schnitt nur neun ihrer 18,5 Urlaubstage. Doch es gibt eine gute Nachricht für all diejenigen Bewohner des  Inselstaates, die sich nach einer Fernreise sehnen, aber nicht die Zeit dafür finden. Vielleicht auch für diejenigen, die nicht genug Geld haben, unter Flugangst leiden oder eine Krankheit haben, die einen Flug unmöglich macht.

Im Tokioter Stadtteil Ikebukuro hebt eine virtuelle Fluglinie ab. First Airlines fliegt nach Paris, Rom, New York und Hawaii – und das in nur 110 Minuten. Die Passagiere buchen ihre Reise und erscheinen 15 Minuten vor dem Start zum Boarding. Dann lassen sie sich auf Sitzen nieder, die ehemals in Airbus A310 und A340 im Einsatz waren, in einem Raum, der einer Flugzeugkabine nachempfunden ist.

Kokusnuss-Dessert mit Mangosauce

Es gibt Sicherheitsinstruktionen, Kabinendurchsagen, Triebwerksgeräusche und Bordverkäufe. Die Mahlzeiten sind auf die Zielländer abgestimmt. So kommt auf dem Weg nach Hawaii unter anderem das Kokusnuss-Dessert Haupia mit Mangosauce auf den Teller. Serviert wird das Essen von Mitarbeitern, die laut First Airlines von ehemaligen First-Class-Crewmitgliedern angeleitet werden.

Die Reisenden erhalten Virtual-Reality-Brillen, mit denen sie am Zielort eine Tour machen können, etwa zum Kolosseum in Rom. Ein Trip in der Business Class kostet zurzeit im Angebot 4980 Yen (38 Euro), in der First Class 5980 Yen (45 Euro). Dabei unterscheiden sich die beiden Klassen nicht beim Service, dafür aber beim Sitz.

Impressionen von First Airlines sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.