Letzte Aktualisierung: um 11:18 Uhr

Iran Airtour

Iranische Airline mit Oldtimer-Flotte darf in die EU fliegen

Eine vierte Fluggesellschaft aus dem Iran darf die Länder der EU ansteuern. Zu Iran Airtours’ Flotte gehören unter anderem McDonnell Douglas MD-82 und Airbus A310.

Tis Meyer/Planepics.org

McDonnell Douglas MD-82 von Iran Airtour (hier noch in der Bemalung von 2013): Die 31 Jahre alte EP-MDC fliegt immer noch.

Nur ein Trio durfte: Bis zum 2. Dezember hatten drei iranische Fluggesellschaften die Erlaubnis, Flüge in die Länder der Europäischen Union durchzuführen. Iran Air, Mahan Air und Qeshm Air standen bis dahin auf der Liste der zugelassenen Betreiber aus Drittländern (Englisch: Authorised  Third Country Operators) der europäischen Luftfahrtbehörde Easa.

Am 3. Dezember ist eine vierte iranische Airline hinzugekommen, wie das Portal CH Aviation berichtet: Iran Airtour. Auch die Chartertochter von Iran Air ist nun ein Authorised Third Country Operator und darf sowohl Passagier- als auch Frachtflüge in die Staaten der EU betreiben. Ihre Flotte besteht aus vier Airbus A300, einem A320, fünf McDonnell Douglas MD-82, einer MD-83 und drei A310-300. Die Flugzeuge haben ein Durchschnittsalter von fast 30 Jahren.

Easa-Zulassung alleine genügt nicht

Allerdings braucht es neben der generellen Zulassung durch die EU auch Landerechte. Im Falle von Mahan Air werden die vielerorts nicht erteilt, so auch in Deutschland. Der Fluglinie wird vorgeworfen, auch Truppen- und Waffen zu transportieren.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.