Letzte Aktualisierung: um 21:09 Uhr
Partner von  

Mexiko

Interjet sucht Rettung in Fusion

Hohe Schulden plagen die mexikanische Billigfluggesellschaft Interjet. Nun sondiert sie offenbar einen Zusammenschluss mit dem Konkurrenten Viva Aerobus.

Interjet/Facebook

Flieger von Interjet: Wie geht es weiter mit der Airline?

Schon im vergangenen Dezember kämpfte Interjet gegen Pleite-Gerüchte. Im Januar häuften sich dann Berichte über Schulden, welche die mexikanische Billigairline habe, unter anderem bei staatlichen Stellen, aber auch beim russischen Flugzeughersteller Sukhoi. Von ihm hat sie 22 Superjets übernommen, von denen die meisten aufgrund fehlender Ersatzteile aber am Boden sind und die Interjet lieber früher als später loswerden möchte.

Nun berichten die mexikanischen Zeitungen La Verdad und El Financiero, Interjet visiere eine Fusion mit dem Billigflugkonkurrenten Viva Aerobus an. Es seien schon Investmentbanker damit beauftragt, einen Zusammenschluss zu prüfen, heißt es in den Berichten. Die Kontrolle über den Betrieb würde dabei an das Management von Viva Aerobus gehen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.