Letzte Aktualisierung: um 19:46 Uhr
Partner von  

Mit Dreamliner auf Langstrecke?

Der A330 oder die B787 sollen es sein. Mit einem der Flieger will Indonesiens Lion Air nun auch Langstreckenflüge anbieten.

Boeing

Dreamliner von Boeing: Bald in Lion-Air-Bemalung?

Am 12. Jubiläum soll Lion Air den Vertrag unterzeichnen: Zehn Boeing B787-Dreamliner im Wert von rund zwei Milliarden US-Dollar will die Iidonesische Billigairline laut der Nachrichtenagentur Reuters vom US-Produzenten kaufen. Dabei setzt sich Boeings neuer Dreamliner gegen Airbus‘ alten Verkaufsschleger A330 durch. Lion Air hatte zuletzt erklärt, einen der beiden Flugzeugtypen kaufen zu wollen.

Mit den Langstrecken-Jets will Die Fluglinie Konkurrenz wie Garuda Indonesia oder Air Asia nun weiter unter Druck setzen, indem die Zahl der möglichen Ziele sich stark vergrößert. Der Dreamliner sei dafür die bessere Wahl: «Der Dreamliner hat ein neues Design, modernste Techologie. Der A330 hat im Grunde ein älteres Design», so eine anonyme Quelle gegenüber Reuters. Da Lion Air in neuen Kampagnen auf ein umweltfreundliches und effizientes Image setzt, sei der Dreamliner für diese Strategie die bessere Wahl. Von Lion Air und Boeing gab es zu den Gerüchten keinen Kommentar. Die Quelle erklärte weiter, dass es im Grunde nur davon abhänge ob die Finanzierungsbedingungen bei beiden Geschäften dieselben wären. Sei das der Fall, sei es gar keine Frage, welcher Flieger das Rennen macht.

Schwarze Liste

Schon Ende des vergangenen Jahres hatte Boeing einen Riesenauftrag von Lion Air festgezurrt. 201 Flugzeuge vom Typ Boeing 737 MAX bestellte die Airline vergangenen November und gleich auch noch 29 vom Typ B737-900. Der Auftrag hatte einen Wert von rund 20 Milliarden Dollar. Erstaunlich ist, dass Lion Air auf der Langstrecke gar nicht alle Ziele anfliegen darf. Sie steht auf der Schwarzen Liste der EU. Die Flieger dürfen daher keine europäischen Flughäfen ansteuern. Der Grund sind Sicherheitsbedenken. Damit steht die größte private Fluggesellschaft Indonesiens nicht alleine. Die EU-Behörden trauen dem indonesischen Zertifizierungsprozess nicht. Dieser gewährleiste keine genügende Sicherheit der Passagiere. Indonesien gehört neben der Demokratischen Republik Kongo und Kasachstan zu den Ländern mit den meisten in der EU gesperrten Fluglinien. Nur einzelne Airlines aus dem Lande, etwa Garuda, sind von der Sperrung ausgenommen, da sie sich von einer anderen Behörde haben zertifizieren lassen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.