Letzte Aktualisierung: um 20:38 Uhr
Partner von  

Zoom Air

Indiens neue Fluggesellschaft hebt ab

Indien hat eine neue Fluggesellschaft. Zoom Air will Nischenflughäfen bedienen - und hat für die Cockpit-Crews ambitionierte Ziele.

Zoom Air

Flugbegleiterinnen von Zoom Air vor einem Flugzeug: Die Fluggesellschaft plant mit einem Wachstum von 20 Prozent pro Jahr.

Indiens Luftfahrt wächst schnell. Das liegt auch daran, dass sich immer mehr Menschen im Land Flugreisen leisten können. Und die kommen längst nicht mehr nur aus den Städten. Auch kleinere Regionalziele werden daher interessant für Fluggesellschaften. Eine neue Anbieterin will genau davon profitieren. Am Mittwoch (15. Februar) startete mit Zoom Air die neueste indische Linienfluggesellschaft.

Zoom Air will gezielt Routen fliegen, die von den größeren Fluggesellschaften nicht angeboten werden. Sie nennt sich selbst «Indiens erste Premium-Pendler-Airline». Ihren Sitz hat sie in Gurgaon bei Delhi. Die Lizenz der Luftfahrtbehörde Directorate General of Civil Aviation DGCA hat Zoom Air erst Anfang des Monats erhalten. Sie will nun sehr schnell wachsen. 20 Prozent Wachstum pro Jahr peilt sie laut Medienberichten an. Derzeit fliegt sie mit einer Flotte von 3 Bombardier CRJ200.

Viele Pilotinnen

Zoom Air will auf den Flügen Essen und Getränke anbieten wie auch traditionelle Fluggesellschaften. Doch sie will ihnen im Cockpit etwas voraus haben. Die Fluggesellschaft peilt laut einem Bericht des Nachrichtenportals Hindu Business Line an, schon bald genauso viele Pilotinnen wie Piloten zu beschäftigen. Sollte sie das schaffen, wäre sie damit wohl die fortschrittlichste Airline der Welt.

Der erste Flug der neuen Fluglinie flog auf der Strecke New Delhi – Kolkata – Durgapur – New Delhi. Als nächste Ziele peilt Zoom Air Amritsar, Surat und Bhavnagar an. In einer nächsten Phase sollen Tirupati, Vijaywada, Mumbai, Shillong, Aizawl, Allahabad, Gorakhpur, Indore und Bhopal hinzukommen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.