Letzte Aktualisierung: um 19:01 Uhr
Partner von  

Liefertermine für A350 und A320 Neo verschoben

Iberia schickt Airbus A340 vorzeitig in Rente

Die spanische Nationalairline reagiert auf die Corona-Krise: Iberia verschiebt Liefertermine für A350 und A320 Neo, lässt Leasingverträge auslaufen und flottet ihre Airbus A340 aus.

Tis Meyer/Planepics.org

Airbus A340-600 von Iberia: Verschwindet vom Himmel.

Reif fürs Altersheim sind sie theoretisch noch nicht. Die Airbus A340 von Iberia haben ein Durchschnittsalter von nur 14 Jahren. Der älteste ist 17, der jüngste 10. Dennoch schickt ihre Besitzerin sie frühzeitig in Rente.

Eigentlich war die Ausflottung der 14 Airbus A340-600 für Ende 2025 geplant. Doch die Corona-Krise führt dazu, dass Iberia die Flugzeuge künftig nicht mehr benötigt. Zu groß und zu ineffizient sind sie mit ihren vier Triebwerken und bis zu 346 Plätzen in der Zeit nach dem Neustart.

Weniger Leasing, spätere Lieferung

Iberia flottet nicht nur die A340 früher aus, um auf den erwarteten Nachfragerückgang und die schwächere Umsatzentwicklung zu reagieren. Die spanische Nationalairline verschiebt auch Lieferungen neuer Flugzeuge. 11 Airbus A350 und 18 A320 Neo und A321 Neo erwartet sie noch. Man führe momentan Gespräche für neu Lieferdaten, zitiert die Zeitung Cinco Dias Chef Luis Gallego. Zudem werde man Leasingverträge auslaufen lassen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.