Letzte Aktualisierung: um 7:20 Uhr
Partner von  

Live

Dritter Versuch für Erstflug der Boeing 777X

Nach etlichen Verzögerungen soll die 777X am Samstag zum ersten Mal abheben. Verfolgen Sie den Jungfernflug live.

Am Vortag klappte es nicht. Zu schlecht war das Wetter. Dann sollte die Boeing 777X am Freitag in Seattle zum Erstflug abheben. Damit beginne die nächste Phase des «strengen Testprogrammes», so der Hersteller. Bisher wurden die Funktionen des neuen Langstreckenjets nur am Boden geprüft.

Einerseits führte Boeing mit dem Flugzeug verschiedene statische Tests durch, andererseits absolvierte die 777X unter anderem Roll-, Beschleunigungs- und Bremstests. Dabei gab es auch Rückschläge. Zuerst mache das von GE entwickelte Riesentriebwerk GE9X Probleme, dann riss es bei einer Prüfung eine Frachttür aus dem Rumpf.

Kunden warten auf Start der Flugtests

Jetzt muss der Flugzeugbauer beweisen, dass all die Mängel überwunden sind und die 777X in die Flugtestphase starten kann. Das ist wichtig, um neue Kunden zu gewinnen, aber auch, um die Kunden bei Stange zu halten, die den Flieger schon bestellt haben und bereits jetzt länger warten werden, als ursprünglich angenommen.

Dazu gehört auch Lufthansa. Nachdem der Termin für die Erstauslieferung sich mehrmals verschoben hatte, wandelte die deutsche Fluggesellschaft einen Teil ihrer 777-9-Bestellung im vergangenen November in Optionen um. Die australische Qantas entschied sich derweil bei ihrem Project Sunrise gegen die 777X und bevorzugt den Airbus A350.

Boeing muss Bedenken ausräumen

Insgesamt hatte Boeing bis Ende 2019 Bestellungen für 309 Exemplare der 777X vorliegen. Im vergangenen Oktober hatte John Plueger, Chef des Leasingunternehmens Air Lease Corporation, im Gespräch mit aeroTELEGRAPH gesagt: «Wir bräuchten eine größere Anzahl von Airline-Kunden, die sich für die 777X entschieden haben.» Zudem habe man einige Bedenken hinsichtlich des Triebwerkes und der endgültigen Zertifizierung des Jets.

Angekündigt war der Start für 9:25 Uhr Ortszeit. Wegen schlechtem Wetter wurde er aber immer weiter verschoben und schließlich abgesagt. Nun ist der Jungfernflug auf Samstag (25. Januar) um 10 Uhr terminiert – 19 Uhr Mitteleuropäische Zeit – terminiert.

Im oben stehenden Live-Stream können Sie das Ereignis live verfolgen.

Sollte der Live-Stream einmal nicht funktionieren, kann es sein, dass er überlastet ist. Haben Sie dann bitte etwas Geduld.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.