Letzte Aktualisierung: um 13:40 Uhr

Flottenstrategie

Hainan Airlines will sechs Airbus A350 loswerden

Eigentlich sind die Airbus-Langstreckenjets die jüngsten in der Flotte der chinesischen Fluggesellschaft. Dennoch findet Hainan Airlines keinen Gefallen daran.

Airbus

Airbus A350 von Hainan Airlines: Nicht viel unterwegs.

Gerade einmal 3,3 Jahre alt sind die sieben Airbus A350 in der Flotte von Hainan Airlines im Durchschnitt. Die größte private chinesische Fluggesellschaft steckt seit Jahren in der Krise und wurde von der Pandemie noch zusätzlich getroffen. Sie musste deshalb ihre Flottenstrategie überdenken.

Sechs A350 will sie jetzt wieder loswerden, berichtet das Portal Flightglobal. Zwei Exemplare will Hainan Airlines verkaufen. Sie haben erst sehr wenige Flüge hinter sich. Vier weitere möchte die Fluggesellschaft an andere Anbieter verleasen.

Eine Bestellung noch ausstehend

In einem öffentlichen Dokument heißt es, die Maßnahme habe das Ziel, «die Flottenstruktur weiter zu optimieren». Man plane, «Bieter zu bevorzugen, die mehrere Flugzeuge kaufen oder leasen». Die Flotte der Airline umfasst auch Airbus A330-200 und A330-300 sowie die Boeing 787-8 und -9. Eine Bestellung über einen Airbus A350-900 ist noch ausstehend.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.