Letzte Aktualisierung: um 22:33 Uhr
Partner von  

Sky Express in Naxos

Griechische ATR 42 landet in der Böschung

Am Flughafen von Naxos ging plötzlich nichts mehr. Denn eine ATR 42 von Sky Express blockierte die Piste. Die Piloten hatten sie zuvor in eine missliche Lage manövriert.

Mit 901 Metern Länge ist die einzige Start- und Landebahn des Naxos Island National Airport ziemlich kurz. Piloten fahren deshalb vor dem Start wirklich bis ganz ans Ende der Piste, bevor sie ihr Flugzeug drehen. Und manchmal setzen sie danach sogar die Schubumkehr ein, um noch ein wenig rückwärts zu rollen und so noch ein, zwei Meter zu gewinnen.

Dies wurde nun den Piloten von Flug GQ405 von Naxos nach Athen vom Freitag (12. Juli) zum Verhängnis. Wie die Lokalzeitung Naxospress berichtet, geriet die ATR 42 von Sky Express nämlich beim Rücksetzmanöver mit dem Hauptfahrwerk von der Piste und blieb in einer Böschung stecken. Der Flughafen von Naxos musste deshalb bis am Samstagmorgen geschlossen werden. Erst dann konnte die Maschine aus der misslichen Lage befreit werden.

ATR bietet Schnellstarter an

901 Meter Piste sind für ATR 42 eigentlich zu kurz. Der französisch-italienische Turboprophersteller spricht selbst von einer minimalen Startdistanz von 1050 Metern. Neu bietet er mit ATR 42-600S eine Stol-Variante (Stol = Short Take-Off and Landing) an, die vollbesetzt 900 Meter braucht, mit leichterer Beladung reichen auch 800 Meter. Sky Express kann deshalb in Naxos mit ihren ATR 42 nicht voll beladen starten.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie Aufnahmen des Zwischenfalls der ATR 42 von Sky Express in Naxos.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.