Letzte Aktualisierung: um 9:14 Uhr
Partner von  

Für Deutschland und Schweiz

Germania bestellt Airbus A320 Neo

Die deutsche Fluggesellschaft hat schon vor einiger Zeit beschlossen, auf eine Airbus-Einheitsflotte zu setzen. Nun setzt Germania den Beschluss um und kauft mindestens 25 A320 Neo.

Airbus

Airbus A320 Neo in den Farben von Germania: Einheitsflotte.

Bis 2020 sollen die 10 Boeing 737-700 aus der Flotte verschwinden. Das ist das Ziel, das sich das Management von Germania schon vor einiger Zeit gesetzt hatte. Auch war klar, dass es den Ersatz für die rund 16-jährigen Flugzeuge bei Airbus bestellen würde. Eine Einheitsflotte zu haben, ist nämlich ein anderes Ziel der Verantwortlichen der deutschen Fluggesellschaft.

Germania wollte nur noch den richtigen Zeitpunkt für eine Order abwarten. Nun ist der offensichtlich gekommen. Die Airline kauft 25 Airbus A320 Neo, wie am Dienstag (12. Juli) bekannt gegeben wurde. Es handelt sich um eine feste Bestellung. Zudem sicherte sie sich eine Option auf 15 weitere Flugzeuge des Typs. Es ist die größte Bestellung in der Firmengeschichte von Germania.

Deutlicher Kapazitätsausbau

Die ersten 10 A320 Neo sollen 2020 ausgeliefert werden, weitere 5 im Folgejahr und die letzten 10 dann 2022. «Durch den Einsatz der neuesten Technologie und einer Vereinheitlichung unserer Flotte versprechen wir uns erhebliche Synergien», kommentiert Germania-Chef Karsten Balke. Die neuen Flugzeuge werden im ganzen Netz von Germania eingesetzt.

In einem ersten Schritt werden die neuen A320 Neo die bislang geleasten Flieger ersetzen. Danach werden die Boeing 737-700 ausgeflottet. Die Order bedeutet aber ein klarer Kapazitätsausbau. Heute besitzt Germania neben den Boeing 737 eine Flotte von 8 Airbus A319-100 und 4 A321-200.

Auch A320 Neo für Schweizer Schwester

Die Schweizer Schwestergesellschaft Germania Flug besitzt derzeit 2 A319 und 1 A321. Alle ihre Flieger sind geleast. Auch sie soll  Flugzeuge aus der A320-Neo-Order erhalten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.