Letzte Aktualisierung: um 21:54 Uhr
Partner von  

Genf, London und Mailand

Emirates will Anschlussflüge mit Easyjet

Easyjets Umsteigenetzwerk Worldwide könnte bald wachsen. Emirates möchte mitmachen - in Genf, Mailand und London.

Gatwick Airport

Gatwick Connects: Emirates mag das Programm zum umsteigen zwischen Partnern.

Es ist noch kein Jahr her, dass Easyjet das Umsteigeprogramm Worldwide gestartet hat. Derzeit können Passagiere bei der Billigairline internationale Anschlussflüge mit sechs Partnern buchen. Dazu gehören unter anderen Norwegian, La Compagnie, Thomas Cook und Westjet. Schon bald könnte das Netz viele Destinationen hinzugewinnen.

Wie Emirates-Präsident Tim Clark beim Jahrestreffen des Weltluftfahrtverbands Iata gegenüber Journalisten erklärte, sind Gespräche zwischen der Golfairline und Easyjet weit fortgeschritten. «Wir reden mit ihnen, wie wir Gatwick Connects nutzen können», so Clark. Das System nutzt Easyjet am Londoner Flughafen, um Passagieren den Transfer einfacher zu machen.

Kein Interlining

Das Worldwide-Programm ist kein traditionelles Interlining oder kein Codeshare-Abkommen, wie man es sonst bei Umsteigeverbindungen verschiedener Fluggesellschaften kennt. Die Passagiere müssen bei Easyjet ihr Gepäck am Flughafen Gatwick abholen und gleich beim Gepäckband an einem speziellen Schalter wieder aufgeben. Danach müssen sie noch durch die Pass- und Sicherheitskontrolle.

Gatwick Connects biete eine «interessante Gelegenheit», so Clark. Bei London dürfte es nicht bleiben. Man sei nicht nur dort interessiert, «auch in Genf und Mailand Malpensa» wolle man Umsteigeflüge, so Clark.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.