Letzte Aktualisierung: 14:07 Uhr

Toronto

Frachtcontainer – vom Winde verweht

Ein heftiger Sturm fegte über den Toronto Pearson International Airport. Dabei lösten sich Frachtcontainer. Mitarbeiter versuchten sie auf spezielle Weise zu stoppen.

Die ganze Szene wirkt wie eine aus einem Computerspiel. Ein Sturm fegte vergangenen Freitag (4. Mai) mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 Kilometern pro Stunde über den Toronto Pearson International Airport hinweg. Die Böen waren so heftig, dass sich Frachtcontainer lösten und über Pisten und Vorfeld geblasen wurden. Darauf reagierten Mitarbeiter des Bodenpersonals auf ihre Weise. Sie fuhren mit Fahrzeugen in die Bahn der Container und stoppten diese so.

Durch den beherzten Einsatz nahmen keine Flugzeuge Schaden. Im PC-Game gäbe es dafür sicherlich viele Punkte. Dem Flughafen Toronto wurde das alles aber doch zu gefährlich. Er stellte deshalb am Freitagabend vorübergehend den Betrieb ein, weil er nicht mehr für die Sicherheit der Angestellten auf dem Vorfeld garantieren konnte. Es kam als Folge davon zu Verspätungen.

Sehen Sie im oben stehenden Video de fliegenden Container von Toronto.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.