Letzte Aktualisierung: um 18:36 Uhr
Partner von  

Frankfurt Hahn verliert Kundin

Fly Romania bereits am Boden

Im Mai startete die neue rumänische Fluggesellschaft. Drei Monate später ist Fly Romania schon am Ende. Bitter ist das auch für den Flughafen Frankfurt Hahn.

Fly Romania

Flugzeug von Fly Romania: Es fliegt künftig nicht mehr.

Am 15. Mai ging es los. Mit einem Flug von Bukarest Otopeni nach Tulcea startete Fly Romania den Betrieb. Mit ihrer McDonnell Douglas MD83 bediente die neue rumänische Fluggesellschaft ab Juni dann auch Frankfurt Hahn, Genua, Mailand Orio al Serio und Verona. Billige Tickets, aber mehr Service hieß das Rezept, mit dem Fly Romania im ersten Jahr 100’0000 Kunden für sich gewinnen wollte.

Doch es kam anders. Schon im Juni strich Fly Romania zwei Drittel ihrer Flüge. Und Anfang August stellte sie nun ihren Betrieb ganz ein. Zurück bleiben Tausende verärgerte Passagiere, die ihr Geld für bereits gekaufte Tickets bislang nicht zurück erhielten, wie rumänische Medien berichten.

Differenzen mit Ten Airways

Dem Aus ging offenbar ein Streit mit Ten Airways voraus. Die rumänische Fluggesellschaft führte die Flüge für Fly Romania im Wet-Lease durch. Man habe grobe Mängel in der Führung festgestellt und deshalb den Vertrag gekündigt, erklärte das Unternehmen gemäß der Zeitung Romania Libera. Ten-Airways-Chef Ovidiu Tender wehrt sich auch gegen Spekulationen, Eigentümer von Fly Romania zu sein. Er besitze keine Anteile.

Pech ist das auch für Frankfurt Hahn. Fly Romania bediente den Flughafen im deutschen Bundesland Rheinland-Pfalz montags, mittwochs und freitags. Davon erhofften sich Betreiber und Politik 40’000 bis 50’000 zusätzliche Passagiere pro Jahr. Daraus wird nun nichts.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.