Letzte Aktualisierung: 0:44 Uhr
Partner von

Boeing 777 von El Al

Flugzeug von Israels Premier beschädigt

Eine Boeing 777 von El Al stieß am Flughafen Warschau mit einem Schlepper zusammen. Das Flugzeug hätte Benjamin Netanyahu nach Israel fliegen sollen.

Olaf Hendricks

El Al: Israels Regierung chartert für Reisen Flieger der Staatsairline.

Nach der Teilnahme an einer Nahost-Konferenz in der polnischen Hauptstadt Warschau saß Israels Premierminister Benjamin Netanyahu mit seiner Entourage am 15. Februar kurz nach Mitternacht in einer startbereiten Boeing 777 von El Al. Die Maschine chartert die Regierung jeweils für Staatsbesuche. Beim Zurückschieben stieß die Maschine jedoch mit einem Schleppfahrzeug zusammen. Dabei wurden das Bugfahrwerk und die Außenhülle des Rumpfes beschädigt.

Die Passagiere verließen das Flugzeug nach dem Vorfall unverletzt, allerdings wurde der Flug abgesagt. Der Zusammenstoß brachte die Reisepläne Netanyahus durcheinander. Weil zuerst eine Ersatzmaschine aus Israel eingeflogen werden musste, musste er eine weitere Nacht in Warschau verbringen und konnte seine Reise erst am Freitagmorgen antreten. Die polnische Luftfahrtssicherheitsbehörde PKBWL untersucht den Vorfall.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.