Letzte Aktualisierung: um 0:04 Uhr
Partner von  

Effizienter und sauberer

Die bessere Flugzeugtoilette

Designer behandelten die Flugzeugtoiletten Jahrzehnte lang stiefmütterlich. Bis jetzt: Ein neues Superklo soll Airlines und Passagieren gleichermaßen helfen.

Zodiac Aerospace

Neue Flugzeugtoilette von Zodiac: Eine Revolution?

Luxuriösere Sitze für die Business Class oder höhere Dichte dank dünneren Sesseln: Die Sitze waren für Kabinenausstatter einer der wichtigsten Punkte, mit denen sie sich in den vergangenen Jahren beschäftigten. Nur einen Sitz vernachlässigten sie dabei: Den in der Toilette.

Zum einen führt das dazu, dass der Toilettengang eher eine Anstrengung als eine Erleichterung wird. Aber auch Mechaniker leiden darunter, dass bei der Toilettenwartung im Gegensatz zu so gut wie allen anderen Bereichen keine Effizienzsteigerung stattfand. Das will Zodiac nun ändern. Der Kabinenausstatter hat eine neue Flugzeugtoilette vorgestellt, die revolutionär sein soll.

Neues Material für mehr Komfort

Zum einen kann ein Mechaniker die Wartung rein theoretisch mit geschlossenen Augen innerhalb von 20 Sekunden durchführen. Grund sei eine einfachere Zusammensetzung. Die neue Toilette ist zum anderen auch leichter. Und sie lässt sich einfacher umbauen, wenn sie im Flieger verlegt werden soll. Das spart massiv Geld bei Wartung und Betrieb.

Die Passagiere profitieren von einem neuen Verbundmaterial. Bisher waren die Sitze der Toiletten aus Edelstahl mit Teflonbeschichtung. Und, wie man es auch von den beschichteten Pfannen kennt, zeigt das Material irgendwann unangenehme Abnutzungserscheinungen. Das neue Verbundmaterial der Zodiac-Schüssel soll sauberer aussehen und sich angenehmer anfühlen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.