Letzte Aktualisierung: um 16:27 Uhr
Partner von  

Islamabad

Deckenplatten klatschen auf den Terminalboden

Pakistans neuer Hauptstadtflughafen ist erst zwei Jahre alt. Jetzt sorgte ein Gewitter in Islamabad für einen extremen Schaden.

CAA

Nach rund elf Jahren Bauzeit, etlichen Problemen und Verspätungen zeichnete sich im April 2019 endlich die Eröffnung des neuen Islamabad International Airport ab. Der damalige deutsche Botschafter in Pakistan schrieb, er sei begeistert von der baldigen Inbetriebnahme: «Ich ermutige Lufthansa, wieder Flüge nach Pakistan aufzunehmen.»

Auch die Zeitung People’s Daily der Kommunistischen Partei Chinas berichtete damals über die erste Landung am neuen Airport der pakistanischen Hauptstadt. Sie betonte: «Der Bau des neuen internationalen Flughafens von Islamabad wurde durchgeführt von der China State Construction Engineering Corporation CSCEC, einem der größten staatlichen Bauunternehmen Chinas.» Anfang Mai vergangenen Jahres eröffnete Pakistans damaliger Premierminister Shahid Khaqan Abbasi den neuen Hauptstadtflughafen dann offiziell.

Defekte Pumpe soll Grund sein

Rund zwei Jahre später machen sich erhebliche Mängel am Airport bemerkbar. In der Nacht auf den 14. August stürzten im Abflugbereich des Terminals etliche Deckenplatten zu Boden. Aufnahmen von Passagieren zeigen, wie sie sich von der Decke lösen und auf den Boden klatschen. Pakistans Luftfahrtbehörde CAA teilte mit, es handele sich um einen Regenschaden.

Das rund 4000 Meter lange Wasserablaufsystem des Terminaldaches soll eigentlich in der Lage sein, pro Stunde bis zu 150 Millimeter Regen (Wasserhöhe) problemlos abzuleiten. Das entspricht 150 Liter pro Quadratmeter. In dieser Nacht fielen laut CAA während eines Gewitters lediglich 56 Millimeter in einer Zeit von weniger als 90 Minuten. Die Behörde erklärte, eine Pumpe des Systems habe offenbar versagt, sodass Wasser übergelaufen sei und zu den Schäden im Terminal geführt habe.

Nicht das erste Regenproblem?

Pakistans Luftfahrtminister wies den Flughafenmanager und den Projektdirektor an, schnell eine Lösung für das Problem zu präsentieren. Das chinesische Bauunternehmen CSCEC, das auch an etliche anderen Airport-Projekten in- und außerhalb Chinas beteiligt ist, findet in der Stellungnahme der Behörde keine direkte Erwähnung. Laut lokalen Medien ist es nicht erste Mal, dass der Flughafen Problem mit eindringendem Regen hat.

Im oben stehenden Video sehen Sie den Regenschaden im Terminal.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.