Letzte Aktualisierung: 14:48 Uhr

Pakistan

Neuer Flughafen von Islamabad bereit für A380

Noch im April soll Pakistans neuer Hauptstadtflughafen den Betrieb aufnehmen. Der New Islamabad International Airport hat auch Platz für A380.

Pakistan International Airlines zeigt die erste Landung am neuen Flughafen von Islamabad.

Der neue Flughafen von Islamabad sollte eigentlich schon im August vergangenen Jahres den Betrieb aufnehmen. Doch wegen Verzögerungen bei den Arbeiten sowie Enthüllungen über Unregelmäßigkeiten bei der Auftragsvergabe wurde daraus nichts. Nun steht ein neues Datum fest: Am 20. April soll der Islamabad International Airport seine Tore öffnen.

Ein erster Testlauf ist schon absolviert: Am 7. April startete ein Airbus A320 von Pakistan International Airlines mit Mitarbeitern und Branchenvertretern an Bord vom aktuellen Hauptstadtflughafen Benazir Bhutto und landete als erste Maschine am neuen Airport. Die staatliche Fluggesellschaft wird ihre Basis dorthin verlegen. Der Bau war 2007 begonnen worden.

Aufforderung an Lufthansa

Der neue Flughafen wird über 15 klimatisierte Fluggastbrücken verfügen, zwei davon geeignet auch für die Nutzung durch den Riesenflieger Airbus A380. Dazu kommen 13 weitere Standplätze für große Flugzeug, sieben Plätze für kleinere Flieger sowie vier Frachtstandplätze. In der ersten Phase wird laut der Zeitung Dawn eine Kapazität von 15 Millionen Passagieren pro Jahr haben. Aftab Gilani, Luftfahrtberater des Premierministers, sprach dagegen bei Twitter von jährlich lediglich 9 Millionen Fluggästen zu Beginn.

Einig sind sich beide mit der Angabe, dass ein Ausbau auf eine 25 Millionen Reisende pro Jahr möglich ist. Der deutsche Botschafter in Pakistan, Martin Kobler, schrieb bei Twitter, er sei begeistert von der baldigen Inbetriebnahme des Flughafens. «Ich ermutige Lufthansa, wieder Flüge nach Pakistan aufzunehmen», so der Botschafter.

Sicherheitsbedenken

Doch es gibt nicht nur Lob und Vorfreude. Dawn berichtet über Bedanken und Probleme. Demnach sollen Sicherheitsmitarbeiter zwölf Kilometer vom Flughafen entfernt untergebracht sein. Von 85 Wachtürmen auf dem Gelände hätten etliche keine Toiletten und Waschräume, sagte ein namentlich nicht genannter Sicherheitsmanager gegenüber der Zeitung. Außerdem soll es dem Airport dem Blatt zufolge an angemessenen Rettungs- und Evakuierungsmechanismen fehlen.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.