Letzte Aktualisierung: um 19:37 Uhr
Partner von  

Aéroport Dijon schliesst

Burgund verliert seinen Flughafen

Weil die französische Luftwaffe ihre Basis am Flughafen schliesst, hat der Aéroport Dijon-Bourgogne kein Geld mehr. Nun macht er ganz dicht.

Aéroport Dijon-Bourgogne

Aéroport Dijon-Bourgogne: Ende mit Schrecken.

Der letzte Linienflug hob bereits vor einer Woche ab. Am 4. Juni um 19:35 Uhr startete Flug T37107 von Eastern Airways am Aéroport Dijon-Bourgogne in Richtung Bordeaux. Seither ist es am Flughafen der französischen Urlaubsregion Burgund still. Nur noch zwei Mal werden auf dem Gelände noch Triebwerke aufheulen. Am 20. Juni startet eine Chartermaschine nach Kroatien, am 30. Juni eine nach Russland.

Ende Juni ist es dann also endgültig vorbei mit dem Luftverkehr in Dijon. Das Ende zeichnete sich ab als das Verteidigungsministerium in Paris beschloss, die Luftwaffenbasis 102 (Base aérienne 102 Dijon-Longvic) mit ihren 350 Angestellten diesen Sommer zu schliessen. Gleichzeitig strich die Regierung des Departements Côte-d’Or die finanzielle Unterstützung und die Region Burgund wollte nicht einspringen.

Künftig nach Dole, Lyon oder Paris

Offiziell schliesst der Flughafen mit seinen zwei Pisten per Ende August. Die 22 Mitarbeitenden werden dann entlassen. Die Burgunder müssen nun nach Dole, Lyon oder Paris, wenn sie in die Ferien fliegen wollen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.