Letzte Aktualisierung: um 18:31 Uhr

Angriff durch Israel

Flughafen Damaskus muss nach Raketenangriff Betrieb einstellen

Israelische Raketen haben schwere Schäden am Flughafen Damaskus verursacht. Der Airport der syrischen Hauptstadt musste deshalb den Betrieb einstellen.

Buchen Sie hier Ihre Lounge

Seit elf Jahren tobt in Syrien ein Bürgerkrieg. Und Drittstaaten mischen kräftig mit. Trotzdem gibt es im Land noch zivilen Luftverkehr. So fliegen Cham Wings, Fly Baghdad, Iran Air, Syrian Air und Ur Airlines den internationalen Flughafen der Hauptstadt Damaskus noch regelmäßig an. Sie steuern von dort aus Ziele im Inland, in den Golfstaaten, im Iran, Irak, Sudan, Libanon, in Pakistan und Russland an.

Damit ist vorerst Schluss. Denn vergangenen Freitag (10. Juni) hat Israel den Flughafen von Damaskus mit Raketen angegriffen. Dabei wurden die beiden parallelen Pisten, ein Terminal und Navigationshilfen beschädigt. Die israelische Regierung argumentiert, der Airport werde vom Iran benutzt, um über Syrien schwere Waffen an die libanesische Terrororganisation Hisbollah zu liefern.

Flüge annulliert und nach Aleppo verlegt

Die syrische Regierung bestätigte die Schäden. «Landungen und Abflüge wurden heute bis auf Weiteres wegen der israelischen Aggression ausgesetzt, da diese schwere Schäden» verursacht habe. Gewisse Flüge bleiben annulliert, andere werden an den Flughafen Aleppo verlegt. Premierminister Hussein Arnous rief den Airport dazu auf, die Schäden schnell zu reparieren.