Letzte Aktualisierung: um 21:10 Uhr
Partner von  

Wachstum

Flughafen Basel wird Tor zum Osten

Der Flughafen Basel/Mulhouse/Freiburg hat sich zum Osteuropa-Spezialisten gemausert. Wizz Air trägt einen guten Teil dazu bei.

aeroTELEGRAPH

Flughafen Basel: Viel Verkehr Richtung Osten.

Es sind teilweise exotische Destinationen: Ohrid, Niš, Tuzla, Cluj, Debrecen. Bekannter sind sicherlich Pristina, Skopje, sowie die Metropolen Warschau, Budapest, Bukarest, Sofia und natürlich Istanbul. Die am Dienstag (21. Januar) veröffentlichte Statistik des drittgrößten Schweizer Flughafens mit einem Jahreswachstum von 9,1 Prozent zeigt es klar: Im Osten geht die Sonne auf.

Dort verzeichnet der Flughafen Basel/Mulhouse/Freiburg derzeit das größte Wachstum. Pristina und Istanbul sind die Spitzenreiter. Warum das so ist? Die Dreiländerregion bei Basel lebt zu einem guten Teil von Gastarbeitern und Gastarbeiterinnen. Sie haben Familie hier und dort. Sie alle wollen ihre Eltern besuchen, die Grosseltern, die Schwestern. Dafür reisen mal die Brüder an. Ein Drittel der Menschen in Basel sind Ausländer.

Ein Zehntel der kosovarischen Bevölkerung

Das schlägt sich in der Verkehrsstatistik des Basler Flughafens nieder. Nach London, Amsterdam und Berlin kommt in der Passagier-Rangliste Istanbul, mit einem Wachstum von 9,2 Prozent. An sechster Stelle folgt Pristina mit 321.000 Passagieren (plus 15 Prozent). Rein rechnerisch ist die ganze Stadt ein Mal nach Basel geflogen. Nehmen wir Kosovo als Basis, sind im vergangenen Jahr doch etwa 10 Prozent der ganzen kosovarischen Bevölkerung in Basel eingeschwebt.

Eine Fluggesellschaft tut sich besonders hervor: Wizz Air. Sie legt, wie beispielsweise auch in Wien oder Dortmund, in Basel ein starkes Wachstum hin: 38 Prozent betrug es im vergangenen Jahr. Ihre Destinationen sind für das Reisepublikum noch völlig unter dem Radar. Zu Unrecht. Die Städte, die Wizz Air anfliegt, bergen historische Preziosen, die unter die Lupe zu nehmen es sich extrem lohnt: Ohrid, Skopje, Pristina.

aaaa

Es sind außerdem Destinationen, die vom Tourismus noch weitestgehend unentdeckt sind, wie beispielsweise Siebenbürgen oder Transsilvanien. Das fantastische Land des Grafen Dracula ist easy (sorry Wizz Air) zu erreichen über Cluj-Napoca.

Der Vollständigkeit halber: Auch Marktführer Easyjet fliegt ab Basel zu Destinationen in Osteuropa: Warschau, Krakau, Budapest, Belgrad, Athen, Zadar und Split. Die Region ist wahrlich gut bedient.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.