Letzte Aktualisierung: 14:08 Uhr

Uzbekistan Airways

Fluggesellschaft wiegt Passagiere vor dem Start

Das Gewicht ist bei vielen Menschen ein Reizthema. Bei Uzbekistan Airways schert man sich nicht darum. Wer mit der Airline fliegt, muss vor dem Flug auf die Waage steigen.

Wiegen: Bei Uzbekistan Airways gehört das neu zum Abflugs-Prozedere.

Wer demnächst mit der nationalen Fluggesellschaft von Usbekistan fliegt, sollte sich überlegen, ob und wie viel er vorher isst. Wie Uzbekistan Airways ankündigt, werden die Passagiere nämlich künftig vor dem Flug zusammen mit ihrem Handgepäck gewogen. Die Prozedur des «Preflight-Weighing», wie die Airline es nennt, führe man durch, um das genaue Durchschnittsgewicht herauszufinden. Branchenüblich verwendet man dafür Standardangaben.

Das alles passiert nach dem Check-In. Vor dem Gate stehen neu spezielle Waagen. Die Passagiere, so Uzbekistan Airways, müssten davor keine Angst haben. Die Informationen würden vertraulich behandelt. Neben dem Gewicht werde lediglich das Geschlecht der Reisenden angegeben oder ob es sich um ein Kind handelt.

Uzbekistan Airways spricht von «Sicherheitsmaßnahme»

Die Fluggesellschaft möchte mit dem Wiegen die Flugsicherheit erhöhen. Man werde nicht einführen, dass übergewichtige Passagiere mehr für ihren Flug zahlen müssen – auch wenn es selbst das schon gibt. Wer mit Samoa Air fliegt, muss bei der Buchung neben seinen persönlichen Angaben auch sein Gewicht und das seines Gepäcks schätzen. Auf dieser Basis wird dann der Flugpreis berechnet.

Auch der Hinweis fehlt bei Samoa Air nicht, dass am Flughafen selbstverständlich nochmals nachgewogen werde. Dank des neuen Tarifsystems könne man so viele Koffer und Taschen mitnehmen wie man wolle, erklärt die Fluglinie. Exorbitante Strafen für Übergepäck gehörten der Vergangenheit an.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.