Letzte Aktualisierung: um 18:30 Uhr
Partner von  

Flugbetrieb kurz eingestellt

Drohne verhinderte Starts und Landungen in Frankfurt

Für rund 45 Minuten konnte am Morgen am größten deutschen Airport kein Flugzeug starten oder landen. Eine Drohne war am Flughafen Frankfurt gesichtet worden.

Drohne und Flugzeug (Symbolbild): Keine gute Kombination.

Am Flughafen Frankfurt hat die Sichtung einer Drohne am Morgen kurzzeitig dafür gesorgt, dass nichts mehr ging. «Flugbetrieb im Zeitraum von 07:27 bis 08:15 Uhr eingestellt», schrieb die Bundespolizei am Airport bei Twitter. Aufklärungs- und Fahndungsmaßnahmen seinen eingeleitet worden. «Flugbetrieb seit 08:18 Uhr wieder aufgenommen.»

Schon im März hatte der Flughafen Frankfurt aufgrund einer Drohnensichtung einmal rund 30 Minuten den Betrieb einstellen müssen. Bei der Frage der Drohnenabwehr bemängelt die Luftfahrtbranche in Deutschland fehlende Regelungen.  Eine Sprecherin des Frankfurter Flughafenbetreibers Fraport sagte im Februar gegenüber aeroTELEGRAPH: «Als Flughafenbetreiber sind wir bereit, uns hier zu engagieren – zunächst müssen aber Zuständigkeiten und gesetzliche Grundlagen glattgezogen werden. Deshalb sprechen wir uns für einen runden Tisch aus, der alle beteiligten Bundesministerien, Bundes- und Landesbehörden, Deutsche Flugsicherung, Airports und Airlines zusammen bringt mit dem Ziel, zu vernünftigen Regelungen zu kommen.»



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.