Letzte Aktualisierung: um 18:43 Uhr
Partner von  

Helsinki

Flugbegleiter fällt aus geparktem Airbus A320

Nachdem alle Passagiere ausgestiegen waren, passierte in Helsinki ein unglücklicher Unfall. Ein Flugbegleiter fiel aus einer Tür aufs Vorfeld und liegt nun im Krankenhaus.

aeroTELEGRAPH

Airbus A320 von Finnair: Der Flugbegleiter fiel aus 3,6 Metern aufs Vorfeld.

Finnair-Flug AY450 von Oulu nach Helsinki vom Montag (13. Januar) war problemlos verlaufen und die Passagiere hatten das Flugzeug bereits verlassen. Doch dann kam es zu einem schweren Zwischenfall, der nun von der finnischen Unfallermittlungsbehörde OTKES untersucht wird. Ein Flugbegleiter öffnete eine Tür des Airbus A320 und stürzte in die Tiefe.

Als der Mann die hintere Tür des Flugzeugs öffnete (Tür 4), stand dort offenbar wider Erwarten keine Treppe. Beim Sturz aus einer Höhe von 3,6 Meter zog sich das Crewmitglied mehrere Knochenbrüche zu. Er liegt im Krankenhaus und befindet sich in einem stabilen Zustand, wie Finnair mitteilt. Da mit dem Flugzeug alles in Ordnung war, konnte es wie geplant den nächsten Flug antreten.

Stürze können tödlich enden

Solche Stürze passieren sehr selten, aber es gibt sie. Im Oktober 2018 stürzte etwa eine Flugbegleiterin von Air India aus einer Boeing 777 – also aus noch größerer Höhe als der Finnair-Mitarbeiter. Ein solcher Sturz kann auch deutlich schlimmer ausgehen. Im März desselben Jahres kam eine Flugbegleiterin von Emirates ums Leben, nachdem sie aus einer geparkten Boeing 777 gefallen war.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.