Letzte Aktualisierung: 8:04 Uhr

Lan Chile Flug 201

Wrack nach 54 Jahren gefunden

1961 zerschellte eine DC-3 von Lan Chile in den Anden mit Spielern des Fußballteams Green Cross an Bord. Nun wurde das Wrack gefunden - ansderswo als gedacht.

Expedition Leonardo Albornoz.

Propeller der Dc-3: Er wurde auf 3200 Metern über Meer gefunden.

Die Fußballer der chilenischen Mannschaft Green Cross genossen einen freien Sonntag. Am Tag zuvor hatten sie ein Pokalspiel gegen Osorno absolviert. Erst am Montag ging es wieder zurück nach Santiago de Chile. Zwei Flüge standen den Mitgliedern der Mannschaft an jenem 3. April 1961 zur Verfügung. Die meisten wählten den zweiten. Denn Flug 201 von Lan Chile hatte keine Zwischenstopps.

Doch die 20 Passagiere und 4 Besatzungsmitglieder kamen nie an. Die DC-3 von Lan Chile zerschellte in den Anden. Zuvor hatte der Pilot Eis auf Flügeln und Propellern gemeldet. Ein Flugzeug erspähte später eine Tragfläche und Teile des Rumpfes an der Nordwand des Berges Cerro Las Ánimas auf rund 600 bis 900 Metern Höhe. Es sah aus, als wäre die DC-3 beim Aufprall ausgebrannt. Man nahm deshalb an, dass alle Passagiere tot waren. Soweit das bisherige Wissen.

Das Wrack der DC-3 lag viel höher als angenommen

Doch nun – fast 54 Jahre später – fand eine Expedition das Wrack der DC-3. Es befindet sich anderswo als aufgrund der ersten Suchaktion vermutet wurde. Die Alpinisten entdeckten das gut erhaltene Wrack in den Cordilleras Linares und auf rund 3200 Metern über Meer. Das Metall scheint stark stark zerquetscht.

«Teile des Rumpfes und viel verstreutes Material finden sich am Ort – auch Knochenreste», erzählt Expeditionsleiter Leonardo Albornoz in chilenischen Medien. Den genauen Ort des Fundes will er nicht verraten, damit Trophäenjäger ihn nicht plündern. Die Geschichte der Tragödie müsse nun neu geschrieben werden, so Albornoz. Die Ursache des Crash wurde nie wirklich eruiert.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.