Letzte Aktualisierung: um 0:22 Uhr

Pläne für neue Airline

Fliegen in Italien bald ATI und ITA?

Kehrt eine italienische Traditionsmarke an den Himmel zurück? Ein Unternehmer hat ATI Aero Trasporti Italiani schützen lassen.

Dean Morley/Flickr/CC-BY-SA 2.0

Mc Donnell Douglas MD-82 der ehemaligen ATI Aero Trasporti Italiani: Die Marke könnte zurückkehren.

Es begann am 2. Juni 1964. Mit zwei Fokker F-27 nahm ATI Aero Trasporti Italiani ihre Betrieb auf. Von Napoli-Capodichino aus bediente die neue Fluggesellschaft einige Ziele im Inland.

Alitalia hatte die Tochter gegründet, um vor allem den Süden des Landes besser abdecken zu können. Über die Jahre wuchs sie kräftig – im Höhepunkt auf bis zu 90 Flugzeuge, darunter Douglas DC-9, McDonnell Douglas MD-80 und ATR 42. 1994 aber beschloss die Führung der italienischen Nationalairline, die süditalienische Tochter in Alitalia zu integrieren.

Noch keine konkreten Pläne bekannt

Jetzt könnte die Marke an den italienischen Himmel zurückkehren. Wie das Tourismusportal TTG berichtet, wurde die Marke Aero Trasporti Italiani schon vergangenen September neu im italienischen Handelsregister eingetragen. Auf der Webseite präsentiert sich das Unternehmen auch mit dem alten Logo der wieder zum Leben erweckten Fluglinie.

Hinter der neuen ATI steht gemäß dem Bericht Cristiano Spazzali. Er ist mit seiner Aeritalia Holding in der Beratung von Luftfahrtunternehmen tätig. In Stellenanzeigen sucht er bereits Mitarbeitende für Kabine, Cockpit, Boden und Verwaltung. Wie die Flotte der neuen Fluggesellschaft aussehen wird, und wie das Streckennetz, ist noch nicht bekannt.

Gründungsfieber in Italien

Auch wann die neue Airline starten wird, ist noch nicht klar. Wenn ATI Aero Trasporti Italiani  aber abheben wird, wird sie allerdings sehr ähnlich heißen wie die im Oktober startende neue italienische Nationalairline. Die nennt sich nämlich ITA Italia Trasporto Aereo. Sie will allerdings weiterhin unter der Marke Alitalia auftreten, falls sie die bei der von der EU geforderten Auktion ersteigern kann.

In Italien herrscht gerade Gründungsfieber. Ego Airways und Sky Alps sind bereits gestartet. Drei weitere Airlines – Litorali Airlines, Kairos Air und Leone wollen bald abheben.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.