Letzte Aktualisierung: um 10:27 Uhr
Partner von  

Nach Grounding

Far Eastern will plötzlich wieder zurückkehren

Die taiwanesische Regionalfluglinie musste vergangene Woche den Betrieb einstellen. Doch Far Eastern Air Transport plant bereits ihr Comeback.

Silvan Oberli/aeroTELEGRAPH

Flieger von Far Eastern Transport: Nach zweiten Grounding soll das zweite Comeback folgen.

Bei Far Eastern Air Transport geht derzeit gar nichts mehr. Die problemgebeutelte Regionalfluglinie aus Taiwan musste vergangene Woche (12. Dezember) die Einstellung ihres Betriebs bekannt geben. Es ist bereits das zweite Grounding: Vor elf Jahren war sie schon einmal so weit, schaffte aber danach einen Neustart.

Nun soll das Comeback abermals gelingen. Vergangenen Samstag (14. Dezember) bestätigte die taiwanesische Luftfahrtbehörde CAA, dass Far Eastern Air Transport bei ihr einen Antrag zur Wiederaufnahme der Flüge gestellt habe. Dies lehnte die Behörde jedoch ab und vertagte die Entscheidung über ihr Okay auf diese Woche.

Neue Geldgeber aufgetrieben

Laut des Airline-Vorsitzenden Chang Kang-wei wird die Fluglinie von drei Investoren neue Mittel in Höhe von mehr als 3 Millionen Dollar bekommen. Far Eastern Air Transport ist mit umgerechnet etwa 2,2 Millionen Dollar verschuldet, berichtet die Nachrichtenseite Focus Taiwan.  Die neuen Gelder sollen den Flugbetrieb sowie die Beschäftigung der etwa 1000 Mitarbeiter vorerst sicher stellen.

Bis am Donnerstagabend hob allerdings kein Flugzeug der taiwanesischen Fluglinie ab. Vor dem jüngsten Grounding hat Far Eastern Air Transport anhaltende Verluste geschrieben. Weil sie zahlreiche Flüge annullierte und auch eine Kündigungswelle zu spät ankündigte, belegten Behörden sie mehrmals mit Geldstrafen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.