Letzte Aktualisierung: um 18:45 Uhr
Partner von  

Neue Bemalung

Eva Air erhört die Stilkritiker

Der Auftritt der taiwanesischen Fluggesellschaft gilt als überholt und staubtrocken. Nun überarbeite sie ihn. Die Veränderungen an der Bemalung fallen bei Eva Air aber ganz dezent aus.

Als Eva Air vor wenigen Wochen den Kauf von Dreamlinern bekannt gab, ging ein leiser Aufschrei durch die Reihen. «Ein so modernes Flugzeug mit so einer altmodischen Bemalung», beklagten sich Designer aber auch Leser von aeroTELEGRAPH. Nun scheint es schon fast als ob die taiwanesische Fluggesellschaft diese Kritiker erhört hat. Denn sie ändert den Auftritt ihrer Flugzeuge, wie das Unternehmen in einer Medienmitteilung zur Auslieferung einer neuen Boeing 777-300ER bekanntgab.

Wie bei Cathay Pacific kürzlich sind die Änderungen aber graduell. So wurde das klassische Weiß durch Glimmer-Weiß ersetzt. Die grüne Bemalung am Bauch wurde dynamisiert und geschwungen aufgebracht. Bislang waren der obere und der untere Teil des Rumpfes durch eine gerade Linie getrennt. Zudem verschwand der orangefarbene Strich am Ende des Leitwerks. Der neue Auftritt wurde von der Designfirma Teague in Seattle entworfen.

Bei Eva Air ist die Farbe vorgegeben

Eva Air gehört zum taiwanesischen Mischkonzern Evergeen Group. Die Farben der neuen Bemalung waren deshalb vorgegeben, Grün ist – nomen est omen – Pflicht. Die Fluggesellschaft besitzt eine Flotte von 65 Flugzeugen. Damit bedient sie 64 Ziele in 22 Ländern. Mit dem kürzlich angekündigten Kauf von 24 Boeing 787-10 Dreamlinern will die Fluglinie in Südostasien, Ozeanien und Nordamerika expandieren.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.