Letzte Aktualisierung: um 7:19 Uhr

Neue Strecke nach Nahost

Eurowings fliegt ab Berlin und Stuttgart mit Airbus A321 Neo nach Dubai

Neues Ziel im arabischen Raum: Die Lufthansa-Tochter nimmt Ende Oktober Flüge ab Stuttgart und Berlin nach Dubai auf. Bedient werden sie von einem Airbus A321 Neo.

Eurowings

Eurowings-Flieger: Bald geht es nach Dubai.

Angedeutet hatte es Eurowings-Chef Jens Bischof bereits im Januar. «Längere Strecken Richtung Orient oder Nahost waren bislang mit dem A320-Ceo-Fluggerät nicht machbar. Da eröffnen Flugzeuge der neuen Generation wie der A321 Neo natürlich neue Möglichkeiten», so der Manager im Interview mit aeroTELEGRAPH. Jetzt ist klar: Diese Möglichkeiten nutzt die Airline auch.

Die Lufthansa-Tochter fliegt ab dem 29. Oktober von Berlin und Stuttgart nach Dubai. Sie wird auf der Strecke einen Airbus A321 Neo mit 16 Plätzen in der Business Class und 208 Plätzen in der Economy einsetzen. Wie aeroTELEGRAPH einsehen konnte, wurde bereits intern über die neue Strecke informiert. Viermal in der Woche sollen die Flüge zum Dubai International Airport jeweils stattfinden.

Berlin und Stuttgart fehlt es an Interkontinentalverbindungen

Ab dem 29. Oktober geht es ab Berlin und Stuttgart mittwochs, donnerstags, samstags und sonntags nach Dubai. Ab dem 29. November werden die Abflüge ab Berlin dienstags, mittwochs, freitags und samstags erfolgen. Ab dem 30. November wechseln die Tage ab Stuttgart auf Dienstag, Donnerstag, Freitag und Sonntag. Eurowings erklärt auf Anfrage von aeroTELEGRAPH, man plane eine ganze Reihe neuer Verbindungen, die man bald kommunizieren werde.

Mit Berlin und Stuttgart setzt Eurowings auf Abflughäfen, die beide seit Jahren auf eine Erweiterung ihres Interkontinentalangebots warten. In Berlin wiederholen Politik und Wirtschaft regelmäßig ihre Forderung nach zusätzlichen Verbindungen. Im aktuellen Sommerflugplan stehen mit Doha, New York, Peking, Singapur und Washington DC nur fünf Langstreckenziele auf dem Flugplan.

Emirates will seit Jahren

Einziges Langstreckenziel ab Stuttgart ist derzeit Atlanta. Delta Air Lines bedient die Route viermal wöchentlich. Dabei heißt es auch vom Flughafen Stuttgart immer wieder, dass der Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg einen Anschluss an die Welt braucht.

Laut Branchenkennern würde Emirates beide Strecken sofort in ihr Portfolio aufnehmen, wenn die Golf-Airline die nötigen Verkehrsrechte bekäme. Derzeit darf Emirates mit Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt und München nur vier Städte in Deutschland anfliegen.

Fünf Airbus A321 Neo bestellt

Insgesamt fünf Airbus A321 Neo hat Eurowings bestellt. Allerdings kommen die mit etwas Verspätung bei der Ferienairline an. Grund ist der Auslieferungsstau, der Airbus noch eine ganze Weile beschäftigen wird.

«Die ersten beiden A321 Neo erwarten wir im Laufe des dritten Quartals 2023, sodass sie nach erfolgter technischer Restaufrüstung dann zeitnah im Flugbetrieb eingesetzt werden können», erklärte Eurowings-Chef Bischof dazu Anfang des Jahres. Das dürften auch die Flieger sein, die nach Dubai unterwegs sein werden. Der dritte A321 Neo von Eurowings soll im November oder Dezember folgen, Nummer vier und fünf dann im Jahr 2024.