Letzte Aktualisierung: 18:00 Uhr

Afrika

Ethiopian Airlines plant neuen Mega-Airport

Afrikas größte Airline wünscht sich einen größeren Heimatflughafen. Ethiopian Airlines plant so groß wie London Heathrow.

Boeing/Tim Stake

Boeing 787-9 von Ethiopian Airlines: Künftig mit neuem Zuhause?

Als einen der «komfortabelsten und einladendsten Flughäfen» Afrikas beschreibt Ethiopian Airlines auf ihrer Webseite den Bole International Airport, Basis und Drehkreuz der Fluglinie. Bis Ende des Jahres soll der Flughafen der äthiopischen Hauptstadt Addis Ababa soweit ausgebaut sein, dass er 22 Millionen Passagieren pro Jahr Platz bietet. Doch all das scheint der größten Fluggesellschaft Afrikas nicht auszureichen.

Zumindest deutet darauf eine Aussage von Tewolde Gebremariam gegenüber dem Radiosender Fana hin. Der Ethiopian-Airlines-Chef verkündete, dass seine Fluglinie den Bau eines neuen Flughafens plane – mit einer Kapazität von mehr als 80 Millionen Reisenden pro Jahr. Zum Vergleich: London Heathrow zählte als größter Flughafen Europas im vergangenen Jahr fast 78 Millionen Reisende.

Südwestlich von Addis Ababa

Laut Gebremariam verhandelt die Airline bereits mit der Region Oromia über das Gelände, das nötig ist, den Flughafen und die dazugehörige Infrastruktur zu errichten. Entstehen soll der Airport demnach in Bishoftu, rund 48 Kilometer südwestlich von Addis Ababa.

Tatsächlich gibt es in Bishoftu schon einen Flughafen, den Harar Meda Airport. In der Vergangenheit auch für den Passagierverkehr genutzt, ist er heute der Hauptstützpunkt der äthiopischen Luftstreitkräfte. Er verfügt über eine 3179 Meter lange Piste.

Abwarten beim Airbus A220

Ethiopian Airlines betreibt eine Flotte mit mehr als 90 Flugzeugen, zum größten Teil von Boeing mit 737, 767, 777 und 787. Ebenso dazu gehören neun A350-900, fünf weitere sind bestellt. Auch fliegt die Airline mit Dash 8 Q400 von Bombardier. Beim Airbus A220, den die Airline ebenfalls ins Auge gefasst hat, wartet Ethiopian noch ab mit einer Bestellung.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.