Letzte Aktualisierung: um 16:52 Uhr
Partner von  

Durchbruch

Erstes Triebwerk aus 3D-Drucker

Australische Forscher haben ein Triebwerk entwickelt, das komplett aus einem 3D-Drucker stammt. Die Weltneuheit könnte die Fertigung von Jets revolutionieren.

Monash Centre for Additive Manufacturing

Triebwerk aus dem Drucker: Australische Forscher haben es geschafft.

Ein Jahr lang haben die Forscher der australischen Monash University gemeinsam mit der Deakin University und der Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation am Projekt gearbeitet. Jetzt präsentieren sie das Ergebnis – und beeindrucken eine ganze Branche. Sie haben das erste Triebwerk entwickelt, dass komplett aus einem 3D-Drucker stammt – und das zweite gleich auch noch.

Angefangen hat alles, als der Triebwerkhersteller Safran ihnen zwei ältere Flugmotoren zur Verfügung stellte. Mit ihnen kann man etwa einen Falcon-20-Jet antreiben. Diese haben die Forscher nun nachgedruckt. Mit dem Ergebnis sind sie mehr als zufrieden. Offenbar nicht nur sie: Auch Airbus und Boeing zeigen bereits Interesse an der Technologie.

Tests in den kommenden Jahren

Kein Wunder, denn der 3D-Druck würde es ermöglichen, die Flugzeugentwicklung massiv zu beschleunigen. Innerhalb von Tagen statt Monaten könnte man einzelne Teile testen. Das jetzige Triebwerk wurde indes noch nicht getestet. Falls das gut geht, könnte es den Flugzeugbau nachhaltig verändern.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.