Letzte Aktualisierung: 18:45 Uhr

A321

Erster Airbus mit neuer Austrian-Tracht

Die österreichische Fluglinie hat ihren neuen Markenauftritt bisher nur auf einer Boeing 777 präsentiert. Jetzt hebt der erste Airbus im neuen Kleid ab.

Im April kündigte Austrian Airlines einen neuen Markenauftritt an, im Mai war als erstes Flugzeug eine Boeing 777 mit der neuen Bemalung zu sehen. Jetzt lässt die österreichische Fluglinie erstmals einen Airbus mit dem überarbeiteten Logo abheben. Der A321 mit der Kennung OE-LBD wird ab sofort im neuen Kleid am Himmel zu sehen sein.

«In Summe wird es in etwa sieben Jahre dauern, bis alle Flugzeuge der Austrian Airlines im neuen Design unterwegs sein werden», teilt die Lufthansa-Tochter mit. «Bis zum Sommerflugplan 2019 sollen es mehr als ein Dutzend  der 85 Flugzeuge sein.» Austrian erläutert, man habe das Pfeil-Logo und die Wortmarke modernisiert. Bei der neuen Lackierung wurde zudem die rote Fläche vom Leitwerk nach unten auf den Rumpf erweitert. «Damit kann das Logo größer und dynamischer in Szene gesetzt werden», so die Fluglinie.

Lufthansa setzt auf Vereinheitlichung

Die Triebwerke sind nun weiß, was den ebenfalls größeren Schriftzug und den daneben platzierten Pfeil auf dem Rumpf mehr in den Vordergrund rücken soll. Austrian will «die Fernwirkung auf Flugzeugen und Plakaten erhöhen» und erreichen, «dass das Logo auf auf mobilen Endgeräten und Smartwatches leichter und deutlich erkennbar ist».

Die weißen Triebwerke haben aber auch noch eine andere Bewandtnis. Die Lufthansa-Gruppe vereinheitlicht ihre Lackierungen und setzt dabei langfristig auf weiße Tragflächen und Triebwerke. «Im Einzelfall erleichtert diese Lackierung auch einen Flugzeugtausch», erklärte eine Lufthansa-Sprecherin im Oktober gegenüber aeroTELEGRAPH.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.