Letzte Aktualisierung: um 11:27 Uhr
Partner von  

Staatshilfe

Emirates bekommt Kapitalspritze vom Staat

Die Golfairline leidet unter der Corona-Krise. Jetzt hat sich der Staat bereiterklärt, Emirates finanziell zu unterstützen.

Emirates

Vorübergehend letzter Emirates-Flug: Die Fluggesellschaft braucht Geld.

Die Passagierflugzeuge von Emirates stehen am Boden. Denn die Vereinigten Arabischen Emirate haben vergangene Woche ein zweiwöchiges Flugverbot verhängt, von dem nur Frachttransporte ausgenommen sind. Wann der Betrieb wieder aufgenommen wird, ist noch unklar.

Schon zuvor ist auch bei der Golfairline die Nachfrage eingebrochen. Das hat die Reserven von Emirates wie Schnee in der Wüste schmelzen lassen. Deshalb unterstützt die Regierung von Dubai jetzt ihre Fluggesellschaft mit einer Kapitalspritze. Man sei bereit, «Emirates an diesem kritischen Zeitpunkt voll zu unterstützen», erklärte Kronprinz Hamdan bin Mohammed bei Twitter.

Details in Bälde

Man werde der Fluggesellschaft Eigenkapital zuführen, so bin Mohammed weiter. Emirates habe eine große strategische Bedeutung und sei ein Hauptpfeiler der Wirtschaft von Dubai, so der Kronprinz. Details zur staatlichen Hilfe und weiteren Maßnahmen werde man bald bekanntgeben.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.