Letzte Aktualisierung: um 11:36 Uhr
Partner von  

Bericht

Einigung über Finanzspritze für Austrian Airlines

Österreichs Regierung und der Lufthansa-Konzern haben sich offenbar geeinigt. Laut einem Bericht soll Austrian Airlines 600 Millionen Euro erhalten.

aeroTELEGRAPH

Flieger von Austrian Airlines: Frische Finanzen für die Fluglinie.

Nachdem sich die Lufthansa-Gruppe mit den Regierungen der Schweiz und Deutschlands über Staatshilfen geeinigt hat, stehen noch Vereinbarungen in Österreich und Belgien aus. Konzernchef Carsten Spohr sagte am Mittwoch, er werde sich am Donnerstag (4. Juni) mit dem österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz treffen. Ob es dazu kam, ist unklar. Laut der Nachrichtenagentur APA wurde der Termin verschoben.

Die Zeitung Der Standard berichtet, das Rettungspaket für Austrian Airlines solle nächste Woche präsentiert werden. Dennoch nannte das Blatt bereits Details. Laut den Informationen soll die Fluggesellschaft 600 Millionen Euro bekommen.

Garantie für Drehkreuz Wien

Die Summe teilt sich auf in 300 Millionen Euro, die als staatlich garantierter Bankkredit fließen sollen. 150 Millionen Euro sollen als Staatszuschuss von der Finanzierungsagentur Cofag und 150 Millionen Euro vom Mutterkonzern Lufthansa kommen, um das Eigenkapital aufzustocken.

Lufthansa gibt laut den Informationen unter anderem eine Garantie, dass Wien mindestens zehn Jahre Drehkreuz bleibt samt Austrian-Airlines-Hauptquartier.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.