Letzte Aktualisierung: um 0:46 Uhr

Viele Flüge im April

Edelweiss fliegt für Swiss mit A340 nach London

Die Lufthansa-Tochter beauftragt im April ihre Schwester Edelweiss, für sie mit Airbus A340 nach London zu fliegen. Das hat allerdings nichts mit steigenden Passagierzahlen zu tun.

Simeon Lüthi/aeroTELEGRAPH

Airbus A340 von Edelweiss: Im April für Swiss in Europa unterwegs.

Nachdem die Schweizer Behörden Spanien und Portugal von der Quarantäneliste strichen, setzten sich Urlaubshungrige vor ihre Computer und zückten ihr Smartphone. Und sie buchten Flüge an die Wärme. Bei Swiss haben sich die Buchungen für Ziele in den beiden Ländern bis zu verfünffacht. Deshalb überlegt sich die Lufthansa-Tochter über Ostern auch mal Langstreckenflieger nach Spanien und Portugal zu schicken.

Nicht nur in den Süden werden große Flugzeuge für Swiss unterwegs sein. Im April setzt die Fluggesellschaft mehr als 20 Mal einen Airbus A340 nach London-Heathrow ein. Dabei setzt sie aber nicht auf eigene Flugzeuge, sondern auf solche der Schwester Edelweiss, wie ein Sprecher aeroTELEGRAPH bestätigt. Die genaue Anzahl Flüge können sich aber noch ändern, ergänzt er. Aktuell ist beispielsweise ein A340 neben vielen anderen auf Flug LX326 am 9. April, LX316 am 19. April oder LX317 am 26. April vorgesehen.

Auch nach Amsterdam, Brüssel, Mailand und Wien

Hinter dem Einsatz großer Jets steht allerdings in diesem Fall nicht eine hohe Passagiernachfrage. Großbritannien steht nach wie vor auf der Quarantäneliste, zudem müssen Besucher der Insel einen negativen PCR-Test vorweisen und danach für zehn Tage in Quarantäne. «Der Grund, dass auf der Strecke ein Airbus A340 eingesetzt wird, ist die erhöhte Nachfrage nach Fracht», so der Sprecher.

London ist nicht das einzige Ziel, das wegen hohen Frachtvolumens von Swiss mit Langstreckenflugzeugen angesteuert wird. Auch nach Amsterdam, Brüssel, Mailand-Malpensa und Wien kommen in den kommenden Wochen mitunter große Maschinen zum Einsatz.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

>