Letzte Aktualisierung: um 16:44 Uhr
Partner von  

Nach Testflügen

Easa hält die Boeing 737 Max wieder für sicher

Nach der Luftfahrtbehörde der USA erklärt auch die europäische Easa, die verbesserte Boeing 737 Max sei sicher. Schon bald könnte die Wiederzulassung erfolgen.

Boeing

Boeing 737 Max: Bald wieder mit Passagieren unterwegs?

Steve Dickson, Chef der Federal Aviation Administration in den USA, zeigte sich bereits Anfang Oktober zufrieden. Nachdem er selbst am Steuer einer Boeing 737 Max gesessen hatte, erklärte er: «Mir gefällt, was ich sah». Der Chef der Luftfahrtbehörde der USA stellte in Aussicht, dass der Flieger bald wieder eine Flugerlaubnis erhalte. Jetzt zieht auch die europäische Luftfahrtagentur Easa nach.

Deren Chef Patrick Ky sagte in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg: «Unsere Analysen zeigen, dass der Flieger sicher ist, und das erreichte Niveau von Sicherheit für uns groß genug ist.» Das sei das Ergebnis von Testflügen und Untersuchungen, die in den letzten Monaten durchgeführt wurden. Die Flüge hatte die Easa Anfang September in Kanada durchgeführt.

Entscheidung im November öffentlich

Nun sei man dabei, die entsprechenden Dokumente zu erstellen. Die Entscheidung zur Flugfähigkeit der 737 Max soll dann im November veröffentlicht werden. Danach hat die Öffentlichkeit die Möglichkeit, sich einen Monat lang dazu zu äußern.

Boeing hat mehrere Änderungen an der 737 Max vorgenommen. Das aktualisierte MCAS stützt sich auf Informationen von beiden Anstellwinkelsensoren, es kann nur einmal aktiviert werden und es kann auch nicht mehr die Piloten so stark übersteuern, dass diese nicht mehr dagegen halten können.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.