Letzte Aktualisierung: um 11:26 Uhr

BA195

Dreamliner von British Airways macht ungewollt neunstündigen Atlantikrundflug

In neun Stunden von London nach London. Das erlebten Fluggäste von British Airways, die eigentlich nach Houston in den USA wollten.

BA195 ist ein Routineflug. British Airways startet täglich gegen 9:25 Uhr Ortszeit vom Flughafen London-Heathrow, um meist neuneinhalb Stunden später auf dem George Bush Intercontinental Airport von Houston in Texas zu landen. Die britische Airline setzt auf der Route Boeing 777 oder Boeing 787 ein.

Am Montag (10. Juni) hob die Boeing 787-9 mit der Kennung G-ZBKN um 9:57 Uhr ab. Der knapp acht Jahre alte Dreamliner war wie veranschlagt auch über neun Stunden in der Luft, allerdings landete die Maschine nicht in Texas, sondern auf der Piste 27 R von London-Heathrow.

Zurück zum Ausgangspunkt

Damit waren 216 Reisende an Bord neun Stunden später wieder am Ausgangspunkt ihrer Reise. Denn BA195 drehte nach viereinhalb Stunden in der Luft vor der Küste Neufundlands um und machte sich auf den Rückweg nach Großbritannien. Gegen 19 Uhr Ortszeit landete das Flugzeug dann wieder in London. Einmal Atlantiküberquerung und zurück.

Flugverlauf von BA195 am 10. Juni 2024. Bild: Radar Box

Doch was war passiert? Das Portal Airlive berichtet, dass ein Triebwerksproblem des Rolls-Royce Trent 1000 Grund für die Rückkehr nach London-Heathrow war. Es habe kein unmittelbares Sicherheitsrisiko gegeben, jedoch seien eine Inspektion und möglicherweise technische Arbeiten nötig geworden. In Houston hat die Fluglinie keine Wartungsbasis. Daher beorderte sie das Flugzeug zurück nach Heathrow.

Normaler Vorgang

Es kommt immer wieder vor, dass Flugzeuge wegen technischer Probleme zu ihrer Basis oder zu einem Flughafen mit einer eigenen Wartungsstation zurückgeholt werden. Im vergangenen Jahr drehte ein Airbus A330 Neo von Condor auf dem Weg nach Vancouver kurz vor Island um. Tuifly musste eine Boeing 737 über Nordspanien umdrehen lassen, um zurück nach Hannover zu fliegen.